Klettern in Finale Ligure & Co

Varazze: Bouldern an der Riviera

Varazze bietet tausende von Boulderproblemen, die meisten wurden vom Local Christian Core erstbegangen.

Nur wenige Kilometer von der Mittelmeerküste entfernt versteckt sich in den Bergen ein ideales Boulderziel für die kalte Jahreszeit, das in den letzten Jahren immer mehr gewachsen ist und so – nicht erst seit sich Adam Ondra medienwirksam durch den schwersten Boulder Varazzes geschrien hat – auch internationale Bedeutung erlangt hat. Gemeint ist natürlich Christian Cores Gioia (8C).

Dank der geologischen Vielfalt der Region reicht Varazzes Felsportfolio von reichlich rau bis gänzlich glatt. Das Bouldergebiet ersteckt sich einige Kilometer landeinwärts im Naturpark Beigua auf einer Höhe zwischen 200 und 1000 Metern. Aufgrund der üppigen Vegetation macht das Bouldern dort aber erst so richtig Spaß, wenn kein Laub mehr auf den Bäumen ist.

Fäcts zum Bouldern in Varazze:

Lage: Varazze liegt etwa 15 Kilometer nordöstlich von Savona. Die Bouldergebiete gruppieren sich rund um den kleinen Ort Alpicella knapp 10 Kilometer im Landesinneren.

Unterkunft: Pensionen vor Ort, ein schöner Campingplatz „Dolce Vita“ (www.campingdolce vita.it ) liegt in einem Nachbartal etwa 20 Minuten von Alpicella.

Boulder: Aktuell zählt das Gebiet rund 1200 Probleme, die meisten davon rangieren zwischen den Graden 6B und 8A.

Auf der nächsten Seite: Klettern in Levante Ligure

Mehr zum Thema:

20.11.2014
Autor: Volker Leuchsner
© klettern
Ausgabe 09/2014