Acht Alpinstiefel im Test 2011

Testfazit und Ergebnisse

Foto: Jens Mönnich
Im aktuellen Test wurden Alpinstiefel zwischen 240 und 300 Euro getestet - mit unterschiedlichen Ergebnissen. Hier der Überblick.

Auch wenn die Ergebnisse nah ­beieinander liegen – alle acht Paare schneiden gut oder sehr gut ab –, besitzen die Modelle unterschiedliche Charaktere. Welchem man den Vorzug gibt, entscheiden neben der Passform vor allem die geplanten Touren.

Wer möglichst vielseitig unterwegs sein möchte, braucht ein Allround-Modell wie den Lowa Mt. Expert. Dank hohem Gehkomfort macht er schon beim Zustieg Freude, bietet dazu viel Feingefühl im Fels, aber auch Schaftstabilität und Sohlenfestigkeit für ­anspruchsvolle Hochtouren oder Trekkingtrips mit schwerem Rucksack.

Als fast genauso vielseitig erweisen sich Mammut Monolith, Meindl Mont Blanc, Scarpa Triolet Pro sowie Salewa Condor Evo. Er hat bei Gehkomfort und Kletterperformance klar die ­Nase vorn. Allerdings fehlt es ihm, wie auch dem Scarpa, etwas an Seitenhalt – das erfordert stabile Fußgelenke, vor allem auf Trekkingtour oder beim Gehen mit Steigeisen.

Zieht es Sie in eisig kalte Nordwände, steile Eisrinnen und ruppiges Mixedgelände? Dann sollten Sie den Hanwag Friction anprobieren – ein top stabiles und trittpräzises Steigwerkzeug, das auch dort noch weitergeht, wo andere längst umkehren.

Die Ergebnisse:

Lowa Mountain Expert GTX (Testsieger) 270 Euro Sehr gut
Salewa Condor Evo GTX (Kauftipp) 250 Euro Sehr gut
Mammut Monolith GTX 260 Euro Sehr gut
Meindl Mt Blanc GTX 240 Euro Sehr gut
Scarpa Triolet Pro GTX 300 Euro Sehr gut
Aku Cresta NBK GTX 250 Euro gut
Hanwag Friction GTX 260 Euro gut
La Sportiva Trango Alp GTX 270 Euro gut
15.12.2011
Autor: Redaktion outdoor
© klettern