Klettertraining Equipment

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Hersteller Klettertraining: Equipment & Knowhow

Trainingsboard Beastmaker Series 1000

Klettertraining passiert in der Boulderhalle, am Fels und auch zu Hause; diese Tools helfen dabei. Hier zeigen wir Equipment fürs Training - trainieren müsst ihr aber selbst!

Das von den Briten Ned Feehally und Dan Varian entwickelte Fingerboard ist nicht nur ästhetisch, sondern dank Beastmaker-Trainings-App auch easy zu benutzen. Das Holz ist hautschonend, die sind Griffe ausreichend vielfältig und das Board ist nicht größer als es muss. Sind dir die Griffe zu groß, versuche dich am Beastmaker Series 2000 - damit trainieren die Pros.

Black Roll Faszienrolle

Eigentlich bräuchte man nach der Trainingssession und am Ruhetag eine umfassende Massage für Rücken, Beine, Arme, Nacken... Zwar nicht ganz so entspannend wie eine richtige Massage, dennoch ist die Selbstmassage mit der Blackroll ein guter Ersatz, um wieder Bewegung in die eingerostete Statur zu bringen und das Bindegewebe (=Faszien) zu lockern.

Sling Training System

Am Schlingentrainer lassen sich prima Ausgleichsübungen (mit Blickrichtung nach unten) machen, bei denen die Stützmuskulatur ideal gefordert wird. Durch das freie Bewegen (im Gegensatz zum Training an Geräten) und den Wackel-Effekt wird besonders die stabilisierende Rumpfmuskulatur trainiert – perfekt!

Cube Klettertrainingswürfel

Die Würfel von Nextboulder bieten auf jeder Seite eine Bewegung: Der Affe bedeutet Füße weg von der Wand, der Fuß mit dem L ist die Anweisung den am weitesten links möglichen Tritt zu nutzen, und so weiter. Um Abwechslung ins Training an der Kletterwand zu bringen: einfach würfeln und spielen. Geht am besten zu zweit oder mit mehreren Kletterern.

Theraband Gummi-Übungsband

Zum Aufwärmen, um spezifische Muskeln zu stärken, fürs Antagonistentraining – das Thera-Band hat seinen festen Platz im Trainingsgeräte-Repertoire. Besonders hilfreich ist es, um spezifische Muskulatur wie zum Beispiel die Rotatorenmanschette in der Schulter zu stärken und aufzubauen. Achtung: Auch mit dem Gummiband lässt sich Schaden anrichten, wenn die Übungen nicht korrekt ausgeführt werden.

Skinshaper von Goodgrip

Wer viel trainiert, bekommt Schwielen an den Händen und Fingern; die wiederum können bei unzureichender Pflege zu Verletzungen wie Cuts führen, was wiederum eine Zwangspause bedeuten würde... Vielkletterer benutzen lieber die Profi-Schmirgelgeräte von Goodgrip, die in zwei Stärken erhältlich sind und garantiert die beste Haut ever an die Finger zaubern.

Benky Wood Rings

Schöner als TRX und definitiv mit besserer Haptik kommen die Benky Trainingsringe aus Holz daher. Mitgeliefert kommen zwei Ratschengurte, mit denen sich die Ringe prima an der Klimmzugstange befestigen lassen. Achtung, wenn die Dinger einmal zu Hause hängen – Suchtpotenzial ist vorhanden!

So Solid Stirnband

Trainingskleidung sollte natürlich in erster Linie funktional sein, also das Klimamanagement unseres Körpers unterstützen und dabei eventuell noch gut aussehen. Ein Stirnband hilft: Denn wenn man schon ins Schwitzen gerät, dann doch bitte mit Style.

Tanktop von Super Natural

Die einen mögen lieber schnelltrocknende Kunstfaser, die anderen mögen es lieber natürlich. Der Vorteil an Sportkleidung aus Merinowolle ist das angenehme Tragegefühl und sehr gutes – wie sagt man – Geruchsmanagement. Was die meisten Woll-Gegner überzeugt: Fast alle Merino-Teile lassen sich problemlos bei 40 Grad in der Maschine waschen und schleudern.

Trainings-Literatur

Für alle, die die "Lizenz zum Klettern" von Udo Neumann noch nicht gelesen haben: Sie bildet die Basis für Bewegungs- und Trainings-bezogenes Kletterwissen. "Peak Performance" von Guido Köstermeyer ist die Trainingsbibel schlechthin (leider gerade vergriffen), und "Gimme Kraft" bietet Übungen für Trainingsprofis. Bist du nicht? Dann ist dir das neue Gimme Kraft Air an.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Training heute