Ski im Test

Testbericht: Stöckli Stormrider 107 (Modelljahr 2014)

Foto: Stöckli Stoeckli Stormrider 107

Fotostrecke

Für all diejenigen, für die Geschwindigkeitsrekorde nicht das Maß der Dinge sind, ist der Stöckli Stormrider 107 eine sehr gute Wahl. Der Ski präsentiert sich als ausgewogener und wendiger Freerider, dem, wenn überhaupt, bei hohem Tempo etwas die Führung und Spurtreue fehlt. Dafür schwimmt die Schaufel schon bei geringen Geschwindigkeiten gut und harmonisch auf. Der Freeride-Ski lässt sich im unverspurten Gelände sehr spielerisch und mit wenig Krafteinsatz fahren, sagt unser Test.
Zu den getesteten Produkten

Der Stöckli Stormrider 107 präsentiert sich im Test als ausgewogener und wendiger Freeride-Ski, dem, wenn überhaupt, bei hohem Tempo etwas die Führung und Spurtreue fehlt. Dafür schwimmt die Schaufel schon bei geringen Geschwindigkeiten gut und harmonisch auf. Lässt sich im unverspurten Gelände sehr spielerisch und mit wenig Krafteinsatz fahren.

Technische Daten des Freeride-Ski im Test: Stöckli Stormrider 107

Preis: 827 Euro
Länge: 174, 183, 192 cm
Taillierung: 135-107-127 mm
Radius: * 19,2 m

* bei 183 cm Länge.

Fazit

Für all diejenigen, für die Geschwindigkeitsrekorde nicht das Maß der Dinge sind, ist der Stöckli Stormrider 107 eine sehr gute Wahl. Der Ski präsentiert sich als ausgewogener und wendiger Freerider, dem, wenn überhaupt, bei hohem Tempo etwas die Führung und Spurtreue fehlt. Dafür schwimmt die Schaufel schon bei geringen Geschwindigkeiten gut und harmonisch auf. Der Freeride-Ski lässt sich im unverspurten Gelände sehr spielerisch und mit wenig Krafteinsatz fahren, sagt unser Test.

11.11.2013
Autor: Florian Schmidt
© planetSNOW
Ausgabe /2013