Ski im Test

Testbericht: Fischer Bigsticks 110

Foto: Fischer 17 Freeride-SKi im planetSNOW Einzeltest: Fischer Bigsticks 110
Lange Big-Mountain-Turns in weitem Gelände – und der Fischer Big Sticks 110 ist voll in seinem Element. Der klassische Freeride-Ski liegt sehr spurtreu, schwimmt im Gelände gut auf und lässt sich sowohl bei kürzeren, aber vor allem bei langen Radien präzise steuern. Wenn der Ski von seinem Fahrer engagiert und mit dem nötigen Druck gefahren wird, erweist er sich als harmonisch abgestimmter und zuverlässiger Begleiter für Gelände-Abenteuer.

Der klassische Freeride-Ski Fischer Big Sticks 110liegt sehr spurtreu, schwimmt im Gelände gut auf und lässt sich sowohl bei kürzeren, aber vor allem bei langen Radien präzise steuern. Wenn der Ski von seinem Fahrer engagiert und mit dem nötigen Druck gefahren wird, erweist er sich als harmonisch abgestimmter und zuverlässiger Begleiter für Gelände-Abenteuer. So lautet das Ergebnis unseres Skitests.

Technische Daten des Freeride-Ski im Test: Fischer Big Sticks 110

Preis: 499,95 Euro
Länge: 166, 176, 186 cm
Taillierung: 139-110-124 ml
Radius: * 24 m

* bei 186 cm Länge.

Performance

Fazit

Lange Big-Mountain-Turns in weitem Gelände – und der Fischer Big Sticks 110 ist voll in seinem Element. Der klassische Freeride-Ski liegt sehr spurtreu, schwimmt im Gelände gut auf und lässt sich sowohl bei kürzeren, aber vor allem bei langen Radien präzise steuern. Wenn der Ski von seinem Fahrer engagiert und mit dem nötigen Druck gefahren wird, erweist er sich als harmonisch abgestimmter und zuverlässiger Begleiter für Gelände-Abenteuer.

17.12.2012