Ski im Test

Testbericht: Elan Insomnia

Foto: Elan Ski Test Freeride Elan Insomnia
Achtung: Linker und rechter Ski des Elan Insomnia sind verschieden gebaut. Beide inneren Schaufelhälften sind klassisch, haben die normale Kontaktlänge des Belags auf den Schnee; die äußere Schaufelhälfte allerdings fährt mit Rocker, biegt sich vom Schnee weg. Was das bringt? Im Test gibt sich der 100-prozentige Sportler breitbandig, carvt absolut fetzig auch über steile Pisten, zeigt sich harmonisch und spurtreu, wenn es ums Kanten geht, dazu präzise bei langen Radien. Von seiner Fahrerin verlangt er Einsatz und Muskeln.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung


Testurteil

planetSNOW Skitest TIPP 2012/2013

Beide inneren Schaufelhälften sind klassisch, haben die normale Kontaktlänge des Belags auf den Schnee; die äußere Schaufelhälfte allerdings fährt mit Rocker, biegt sich vom Schnee weg. Was das bringt? Im Test gibt sich der 100-prozentige Sportler breitbandig, carvt absolut fetzig auch über steile Pisten, zeigt sich harmonisch und spurtreu, wenn es ums Kanten geht, dazu präzise bei langen Radien. Von seiner Fahrerin verlangt er Einsatz und Muskeln.

Technische Daten des Damenski im Test: Elan Insomnia

Preis: 599,95 Euro
Länge: 152, 158, 166 cm
Taillierung: 125-74-104 mm
Radius: 14,1 m

* bei 166 cm Länge.

Performance

Fazit

Achtung: Linker und rechter Ski des Elan Insomnia sind verschieden gebaut. Beide inneren Schaufelhälften sind klassisch, haben die normale Kontaktlänge des Belags auf den Schnee; die äußere Schaufelhälfte allerdings fährt mit Rocker, biegt sich vom Schnee weg. Was das bringt? Im Test gibt sich der 100-prozentige Sportler breitbandig, carvt absolut fetzig auch über steile Pisten, zeigt sich harmonisch und spurtreu, wenn es ums Kanten geht, dazu präzise bei langen Radien. Von seiner Fahrerin verlangt er Einsatz und Muskeln.

22.01.2013
Autor: Florian Schmidt
© planetSNOW
Ausgabe /2013