Knowhow: Klettern am Fels

Richtig Einhängen und Klippen

Draußen am Fels muss nicht nur die Express-Schlinge in den Haken gehängt werden, auch das Seil muss - richtig herum - eingeklippt werden.

Es klingt eigentlich banal, doch einige Unfälle liegen in Fehlern beim Klippen begründet. Selbstaushänger oder Karabinerbrüche nehmen ihren Anfang meist im verkehrten Klippen des hakenseitigen Karabiners.

Wird der Karabinerschnapper in Kletterrichtung positioniert, legt sich der Karabiner in der Hakenöse leicht auf den Schnapper. Offenbelastungen und Karabinerbrüche oder das Aushängen können daraus resultieren. Aber auch die passende Schlingenlänge ist wichtig, um die Seilreibung zu reduzieren.

Optimal sind gleich positionierte Expressschlingen mit guten Karabinern (Offen-Festigkeit von 9 kN), eine 60-cm-Schlinge sowie eine „Alpin-Exe“ zum Verlängern. Zudem sollte der Karabiner nicht auf Biegung am Fels aufliegen. Um das zu vermeiden und zum Fädeln von Sanduhren ist eine kurze Prusikschlinge aus Kevlar hilfreich.

Auf der nächsten Seite: Achtung Steiiiiiin!


10.07.2015
Autor: Chris Semmel
© klettern
Ausgabe 04/2015