Klettern in Finale Ligure & Co

Oltre Finale

Das Klettergebiet Oltre Finale erstreckt sich über sechs Täler hinter dem bekannten Finale Ligure. Der Fels ist vielseitig und steil.

Oltre Finale gibt es nicht. Zumindest sucht man einen Ort gleichen Namens vergeblich auf der Landkarte. Oltre Finale ist vielmehr ein von Kletterern geprägter Begriff, der alle Klettergebiete zwischen der französischen Grenze und Finale Ligure zusammenfasst.

Und das sind mittlerweile mit rund 120 Sektoren in sechs Tälern ganz schön viele. Jedes Tal hat dabei seinen eigene Charakter und unterscheidet sich in Landschaft, Ambiente, Gesteinsstruktur und Art der Kletterei doch sehr vom klassischen Finale. Auch das Klima kann deutlich rauer sein, liegen die Gebiete doch weiter weg vom Meer und teilweise bis zu 1400 Meter hoch.

Geboten wird an Kletterei alles, was das Herz begehrt: von der kurzen Sportkletterei bis zur 200 Meter langen Mehrseillängenroute. Und das auch noch in allen Graden. Das größte und bekannteste der sechs Täler von Oltre Finale ist nach wie vor das Val Pennavaire mit rund 1000 Routen in über 30 Sektoren, gefolgt vom Val Varatella und Valle Argentina.

Das neueste Mitglied im Sextett ist das Val Tarano an der Grenze zwischen Ligurien und Piemont. Wer also abseits der doch teilweise schon etwas abgetretenen Pfade von Finale wandeln will, für den gibt es in Oltre Finale viel zu entdecken.

Fäcts zum Klettern in Oltre Finale

Lage: Zwischen 15 und 100 Kilometer westlich von Finale Ligure. Ein Tagestrip von Finale aus lohnt sich nur ins Val Pennavaire, Val Varatella oder ins Val Nimbalto.

Unterkunft: Campingplätze sind in den Bergen abseits der Küste eher selten, Pensionen und Herbergen finden sich in jedem Ort.

Routen: Der aktuelle Führer beschreibt rund 2000 Routen in allen Graden.

Auf der nächsten Seite: Bouldern in Triora

Mehr zum Thema:

20.11.2014
Autor: Volker Leuchsner
© klettern
Ausgabe 09/2014