Video: Carlo Traversi wiederholt ''Meltdown' (5.14c)

Foto: Black Diamond Carlo Traversi wiederholt 'Meltdown' (5.14c)
Nach der Erstbegeherin Beth Rodden gelang nun, zehn Jahre später, dem US-Kletterer Carlo Traversi eine Wiederholung des Risses.

Manch eine Leistung wird im Nachhinein um so erstaunlicher. Zwar war es bei der Erstbegehung von Meltdown durch die US-Kletterin Beth Rodden bereits klar, dass die Linie ultrahart ist (siehe unten)... aber das es 10 Jahre dauern würde, bis jemandem die Wiederholung dieser Kletterei gelang, spricht Bände über die Schwierigkeit.

Carlo Traversi (30) stammt aus Kalifornien. Der Kletterer hat unter anderem mehrere Boulder der Schwierigkeit V15 klettern können (darunter The Game). Heute ist er Besitzer der Boulderhalle The Boulder Field in Sacramento.

Mehr Info zur Erstbegehung unten

Video: Carlo Traversi wiederholt 'Meltdown' (5.14c)




Älterer Beitrag: Beth Rodden klettert harte Erstbegehung

Beth Rodden kletterte mit Meltdown die wahrscheinlich härteste traditionell abzusichernde Route, die je eine Frau bewältigt hat. Meltdown gehört zu den schwersten Routen im Yosemite.

Ron Kauk hatte die Linie bereits 1997 entdeckt, hatte sie aber nie gepunktet. Beth Rodden hatte den Riss Ende 2007 für sich entdeckt und begonnen zu projektieren. Ende Februar gelang der US-Amerikanerin der Durchstieg. Bisher hat Rodden noch keine Bewertung vorgeschlagen, sagt nur, dass es die härteste Route sei, die sie bisher geklettert habe. Meltdown folgt für ungefähr 15 Meter einem sehr schmalen Fingerriss, und verläuft dann weiterhin leicht überhängend über Riss-Spuren zum Top.

Über den Winter war einiges Schneeschaufeln nötig gewesen, um die nordseitig ausgerichtete Granitwand fürs Klettern vom Schnee zu befreien, doch Rodden ließ sich nicht abhalten: "Ich glaube das Schaufeln hat mir geholfen. Es macht den Rücken fit."

Ihre Erstbegehung von Meltdown war in jedem Fall eine Glanzleistung. Sie sicherte die komplette Länge traditionell selbst während des Vorsteigens ab, und das bei "Deadpoint-Moves zu Fingerklemmern und dem ständigen Kampf gegen die offene Tür". Ihr Trick, um die acht Sicherungen im Vorstieg zu legen: Für die heikelsten Stellen hatte sie das Material vorbereitet und mit Tape am Gurt befestigt, damit sie keine Zeit mit Ausklippen verlieren musste.

Video: Beth Rodden blickt auf ihre Karriere zurück




Beth Rodden war eine prägende Figur in der Entwicklung des Kletterns in den USA. Sie war die zweite Frau, die frei den El Capitan im Yosemite klettern konnnte. Ihr gelang die erste freie Begehung von The Optimist (5.14b) und sie kletterte The Phoenix (5.13a) im Onsight.