UNESCO erklärt Dolomiten zum Weltnaturerbe (+ Video)

Am 26. Juni hat das UNESCO-Welterbekomitee die italienische Gebirgskette in die Liste des Weltnatur- und kulturerbes aufgenommen. Hier gibt's Fakten, Bilder & ein Video.

Bei seiner 33. Tagung in Sevilla, Spanien, hat das UNESCO-Welterbekomitee heute die Dolomiten in die Liste des Weltnatur- und kulturerbes aufgenommen. Das rund 135.000 Hektar große Schutzgebiet im Norden Italiens erstreckt sich über die Provinzen Südtirol, Trentino, Belluno, Udine und Pordenone.

Ihre Aufnahme in die Liste des Welterbes verdanken die Dolomiten vor allem ihrer geologischen Entstehungsgeschichte, die einzigartig in den Alpen ist: Vor 250 Millionen Jahren bildeten sie ein riesiges Korallenriff im Urmeer Tethys. Heute wechseln sich die schroffen Felstürme der „Bleichen Berge“ ab mit tiefen Tälern und sanften Hügeln. Die Dichte geologischer Zeugnisse der Erdgeschichte in einem einfach zugänglichen Raum macht die Dolomiten zu einem idealen Forschungs- und Lehrgebiet. Ein weiteres Auswahlkriterium war die außergewöhnliche Schönheit der Landschaft: Die Topografie der Region ist geprägt von einer bemerkenswerten Konzentration spektakulärer Bergmassive. Das dramatische Farbspiel bei Sonnenauf- und -untergang des Rosengarten-Massivs in Südtirol ist unvergesslich und ein eindrucksvolles Beispiel des Naturschauspiels Dolomiten. Positiv wirkte sich auch die große Anzahl bereits bestehender Schutzgebiete aus.

Neun Berggruppen der Dolomiten sind ab heute Weltnaturerbe, sechs davon liegen in Südtirol: die Naturparke Sextener Dolomiten, Fanes-Sennes-Prags, Puez-Geisler sowie Schlern-Rosengarten mit angegliedertem Latemar und die Bletterbachschlucht.

Die Liste des Welterbekomitees umfasste bisher 878 Kultur- und Naturstätten in 145 Ländern, davon mehr als 60 Schutzgebiete in Gebirgen. In den Alpen waren bislang nur zwei Gebiete als Weltnaturerbe gelistet: das Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn sowie Monte San Giorgio, beide in der Schweiz. Neben den Dolomiten wurde auch das niederländische und deutsche Wattenmeer aufgenommen.




26.06.2009
Autor: Braun / Burmester
© klettern