Kletterer-Kochbuch für den guten Zweck

Foto: www.kenialkochen.de Kenial Kochen Kochbuch

Fotostrecke

In "Kenial Kochen" gibt's die Lieblingsrezepte von Kletterern wie Alexander Huber, Nasim Eshqi, David Göttler, Moni Retschi und Moritz Hans. Schönes Buch, schöner Zweck.

Die Idee kam in Kenia, deshalb heißt es "kenial" statt genial. Die Idee: Kletterer reisen viel, unter anderem in Gegenden, in denen das Leben schwieriger ist als in Deutschland.

Eine Gruppe Kletterer hat sich nun gedacht, es wäre sinnvoll, den Menschen dort etwas zurückzugeben. Sie gründeten Kenial e.V., und helfen damit Kindern. Da der Verein nicht viele Spenden bekommt, haben sich die mit der Unterstützung von 27 Bergmenschen das Buch "kenial kochen" - Gerichte bis zum 7. Grad“ gestaltet, gedruckt, gebunden.

Das Kochbuch "Kenial Kochen bis zum 7. Grad" ist eine Sammlung von Bildern und Rezepten, deren Erlös in die Arbeit der Kenial-Charity geht. Die Rechnung ist einfach: Cooles Buch, cooler Zweck. Auszüge aus dem Buch lassen sich in der Fotostrecke ansehen.

Die Bergmenschen im Kenial Kochbuch

Mitgemacht haben Helmut Gargitter, Peter Ortner, Hanspeter Eisendle, Alix von Melle, Luis Stitzinger, Monika Retschy, Ines Papert, Albert Precht (dochdoch), Moritz Hans, Alexander Huber, Nasim Eshqi, David Göttler und weitere. Es ist auch ein Buch über und von Menschen aus den Bergen. Jeder Bergmensch erzählt aus seinem Leben, beantwortet vier Fragen und zeigt sein liebstes oder kuriosestes Rezept. Begleitet von wunderschönen Fotos aus den Bergen.

Kenial - der Hintergrund

Der Erlös aus dem Buchverkauf geht an den gemeinnützigen Verein Kenial e.V.

"Kenial ist ein Verein von Bergsteigern für Kinder. Kenial e.V. unterstützt, gemeinsam mit Sportlern, Kinderhilfsprojekte überall auf der Welt. Wenn wir Bergsteiger, Kletterer, Freerider uns aufmachen in die Welt, sind wir super trainiert, super ernährt, super ausgerüstet. Nutzen Natur und Infrastruktur. Warum nicht einfach etwas wiedergeben?

Wir bringen mit, was sinnvoll ist. Was Kids vor Ort brauchen. Wir recherchieren unsere Projekte sehr genau. Suchen die richtigen Ansprechpartner in den Ländern. Organisieren Cargo, Zoll und so weiter. Alles kommt an. Der Athlet überbringt direkt an die Kinder vor Ort. Unsere Projekte finanzieren wir ausschließlich durch Spenden. Projekte gibt es überall auf der Welt. In Bhutan, Nepal, Tadschikistan, Kenia, Marokko, Sri Lanka, Kuba,..."

Buch bestellen unter: www.kenialkochen.de

Mehr unter www.kenial.de.

20.11.2017
Autor: Anke Joh / Burmester
© klettern