Hallucinogen Wall in Black Canyon

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Cory Richards Klettern Black Canyon Colorado

Hansjörg Auer

Der starke Ötztaler Kletterer in der abweisenden Wand des Black Canyon im Gunnison Nationalpark.In weniger als neun Stunden gelang dem Österreicher die erste freie Durchsteigung der Hallucinogen Wall im Black Canyon, Colorado, USA.

Portaledge

Die vormalig mit 5.10/A3+ bewertete Route war 1980 erstbegangen worden. Nun gelang am 22. April dem Ötztaler Hansjörg Auer die erste freie Begehung der 16 Seillängen. Im ersten Anlauf kletterten sie die Route binnen drei Tagen von unten, bevor das Wetter sie zu einigen Tagen Pause zwang.

Black Canyon

Die Schönheit des Black Canyons ist Geschmackssache: Riesig, wild und abdrängend ragen seine Wände auf. Danach stieg Hansjörg ein und kletterte alle Längen frei im ersten Versuch, während sein Seilpartner Ben Lepesant aus Belgien hinterher jümarte. Die Route hat nur wenige leichtere Seillängen und hauptsächlich brettharte, relativ spärlich gesicherte Längen.
Ohne es darauf abgesehen zu haben, legte Auer auch noch die bis dahin schnellste Begehung hin. In nur 8 Stunden und 41 Minuten gelangten Auer und Seilpartner Lepesant zum Ausstieg. Die Erstbegeher Bryan Becker, Ed Webster, Bruce Lella und Jim Newberry hatten bei Sturm und Schlechtwetter 17 Tage für die Route gebraucht.

Black Canyon

Hansjörg sagt dazu: "Ich bin glücklich, dieses Juwel geklettert zu haben; besonders, weil so viele berühmte und talentierte Kletterer im fünf Stunden entfernten Boulder leben."
Mehr zu dieser Fotostrecke: