Klettern auf Sizilien

Sizilien, Boulder- und Kletter-Paradies

Foto: Georg Pollinger Klettern auf Sizilien

Fotostrecke

Die Felsen rund um San Vito lo Capo sind nur eins der vielen Highlights zum Klettern und Bouldern auf Sizilien, die unsere Autorin Klara Palme inspiziert hat.

Es gibt Reiseziele, die mit wenig Werbung auskommen und trotzdem in aller Munde sind. Sizilien ist eines davon. Die sonnige Mittelmeerinsel ist seit langem für ihre einzigartigen Felsen bekannt. Zudem sorgt der Ätna als einer der weltweit aktivsten Vulkane mit regelmäßigen Ausbrüchen dafür, dass die Insel im Gespräch bleibt.

So auch im März 2017, als ein beachtlicher Lavastrom die Südflanke herunter floss. Er schickte damit auch deutliche Rauchzeichen in unsere Richtung, denn unser Sizilien-Kletterführer stand schon viel zu lange unbenutzt im Regal. Eine Aufforderung, der wir gerne Folge leisteten. Unser Trip sollte uns in die besten Klettergebiete Siziliens bringen; aber auch zum Bouldern haben wir einiges gefunden.

Foto: Ralph Stöhr Klettern auf Sizilien

Im Sektor Bunker erreichen die Routen eine Länge von bis zu 35 Metern.

Kletter-Reise nach Sizilien

Langsam schrauben wir uns die schmale Passstraße an der Ostflanke des Ätna hinauf. Wilde Skulpturen aus dunkelbrauner Lavamasse säumen verwandeln den Straßenrandin eine Mondlandschaft. Irgendwo dort hinten, im lichten Kastanienwald, ist eines der ersten Klettergebiete Siziliens versteckt.

Acqua Rocca ist für uns die erste Station zwischen Catania im Osten und San Vito lo Capo im Westen der Insel. Wie sich herausstellt, ein lohnender Abstecher, denn der Fels ist magisch: eine schwarze Basaltmauer glänzt uns entgegen, unnahbar glatt und doch anziehend. Dank kleiner Risse und Strukturen lassen sich die Kletterzüge wunderschön lösen, präzise Beinarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg.

Doch weiter in den Westen! Obwohl die mediterrane Insel für traumhafte Strände bekannt ist, besteht sie meist aus Hügellandschaft mit zahlreichen Gebirgszügen. Einer davon ist der Parco delle Madonie an der Nordküste. Hier lockt der Monte d‘Oro: Ein grau-orange melierter Felsriegel mit markanten Strukturen und Dächern strahlt uns entgegen.

Die Wand sieht nicht nur vielversprechend aus, die Kletterei ist wie erwartet erstklassig. Solch rauen, scharfen Kalk mit wasserzerfressenen Strukturen kennen wir bisher nur aus dem Oman. Ob Urla nel Vento (7a+, 110m) oder L‘Oro dei Tuareg (6c, 135m): Ein Genuss. Doppelseile mitbringen!

Foto: Georg Pollinger Klettern auf Sizilien

Steil und wunderbar versintert: Die Grotta degli Svizzeri.

Klettern bei Palermo

Ein Katzensprung führt uns an die Westseite des Monte Pellegrino, in das weitläufige Klettergebiet Valdesi. Unwesentlich abseits der Hauptstraßen Palermos genießen wir hier völlig unerwartet Ruhe und Einsamkeit. Wir sind die einzige Seilschaft am kilometerbreiten Felsriegel mit über hundert Sportkletterrouten in bestem Kalk.

Wer es steiler und schwerer mag, ist am Monte Gallo sehr gut aufgehoben. Hoch über dem türkisblauen Meer liegen mehrere, sehr lohnende Sektoren. Die Routen Caveman (6c) und Treno di Notte (7a) in der stark überhängenden Höhle Grotta degli Svizzeri beispielsweise sind ein absolutes Muss.

Kein anderes Gebiet Siziliens eignet sich besser für die Kombination 'Klettern & Strand' als San Vito lo Capo im Nordwesten Siziliens. Wer von Custonaci hinunter fährt, hat die traumhafte Küste zwischen Monte Cofano und Monte Monaco zu Füßen. Neben weißen Sandstränden warten entlang der Felsküste und an den Bergen außen herum mehr als zwanzig Kletter-Spots darauf, erkundet zu werden.

"Langweilig wird es hier nicht so schnell", bestätigt Daniele Arena. Er ist einer von vielen Kletterern, die hier "hängen geblieben sind", und betreibt mittlerweile den Kletterer-Treff YMCA Climbing House. Ein zentraler Anlaufpunkt aus vielerlei Gründen, aber vor allem, um sich zu erkundigen, welche Sektoren gerade saniert wurden und somit sicher sind. Denn wie in anderen Klettergebieten am Meer ist die Korrosion von Haken auch auf Sizilien ein Thema. "Wir sanieren laufend, demnächst starten wir mit Titanhaken", beruhigt uns Daniele. Es gibt also keinen Grund, sich den Spaß verderben zu lassen.

Ganz nebenbei kommen wir im YMCA mit den Locals in Kontakt, was uns eine tolle Unterkunft und einen sympathischen Guide einbringt. Unser Bed & Breakfast Gastgeber Turi Poma ist nicht nur ein guter Koch, sondern auch ein begeisterter Kletterer und führt uns in den nächsten Tagen persönlich durch die besten Routen San Vitos. Und das sind beachtlich viele! Von Il Ritorno dei Nomadi (6c+) im Sektor Bunker geht es zu Red Necks (6b+) und Banana Biologica (7a) im Sektor Calamancina und weiter zu Melchiorre (6b) und Balu, Yoghi e Bubu (7a+) in der Grotta del Cavallo.

Wir klettern uns wild durch die Sektoren. Je nach Sonnenstand, Wind und Luftfeuchtigkeit geht es vormittags hier- und nachmittags dorthin. "Den richtigen Sektor für die momentanen Bedingungen zu finden, ist eine Wissenschaft für sich", erklärt Turi. An manchen Tagen wird aufgrund der feuchten Luft die schönste Route zur Rutschpartie. "Gerade an der Cattedrale nel Deserto kann das besonders schlimm sein, aber heute ist es dort perfekt!"

Foto: Georg Pollinger Klettern auf Sizilien

Zum Klettern nach Sizilien, der Insel mit der perfekten Urlaubskulisse.

Tanz an Sintersäulen

Beeindruckende Felswände gibt es rund um das Kap San Vito viele, aber der Monte Monaco hat an seiner 500 Meter hohen Nordflanke ein paar der schönsten Sektoren. "Die Mischung aus Sinterstrukturen und steiler Wandkletterei ist einzigartig", schwärmt Turi und macht uns neugierig. Aus der steilen, glatten "Kathedrale" wachsen in regelmäßigen Abständen beachtliche Sinterformationen heraus, die perfekte Griffe und Tritte bieten. Die Wand ist schlichtweg zum Klettern gemacht.

Die Bewegungen fließen, als folgte der Körper einer natürlichen Choreografie. Ob Assasinio nella Cattedrale (7a+) oder Niente ci Fece (6c): Es ist wieder alles Piedi Piedi (6b) – Fußtechnik! Comment te dire Adieu (6c) – auch wir wollen uns gar nicht verabschieden, aber ein Stück weiter wartet laut Turi ein ähnlich schöner Sektor. "Weil ihr doch so auf Sinter steht."

Wilde Sträucher mit pink-weißen Blüten wuchern am Wandfuß. Es sind Kapern, wie wir von Turi erfahren, der uns gleich ein paar verschlossene Blüten zur Kostprobe abzupft. Bunte Sinterstreifen durchziehen im Sektor Nuova Ossessione von oben bis unten die Wand. Die Linien bieten athletische Züge auf bis zu 45 Meter Länge. Viele Routen beginnen im leichten, geneigten Gelände und steilen zunehmend auf. Routen wie Scusassi (7a+) oder I 2 Storditi (7b+) entfachen glühende Leidenschaft für Sinter. Und einmal entfacht, gibt es noch etliche Sektoren, um sich auszutoben.

Bouldern auf Sizilien

Der Ätna ruft erneut. Diesmal ins Bouldergebiet bei Bronte. Mit dem Erschließer Stefano Anile wandern wir in Richtung Hügellandschaft, wo zahlreiche Felsblöcke verstreut sind. "Bisher sind an die 200 Probleme erschlossen, aber das Gebiet hat noch sehr viel Potenzial", schwärmt Stefano.

Foto: Georg Pollinger Klettern auf Sizilien

Bouldern auf Sizilien im Bouldergebiet Bronte.

Nach den langen Sportkletterrouten von San Vito fällt es zunächst schwer, die gesamte Kraft auf wenige Kletterzüge zu verdichten. Aber der griffige Sandstein bietet so interessante Probleme, dass wir bald Stefanos Begeisterung teilen.

Und nicht nur für den Fels, sondern auch für eine regionale Spezialität. "In der Gegend um Bronte wächst das grüne Gold Siziliens", erzählt Stefano und überreicht jedem von uns ein Croissant mit köstlicher Pistaziencremefüllung. "Aber Vorsicht, die Creme macht süchtig!" Die nächste Reise nach Sizilien ist somit vorprogrammiert. Spätestens wenn die eingekauften Vorräte an Pistaziencreme aufgebraucht sind!

Info zum Klettern & Bouldern auf Sizilien

Klettern von San Vito bis zum Ätna – hier gibt es Informationen zum Essen, Trinken, Schlafen auf Sizilien.

Foto: Georg Pollinger Klettern auf Sizilien

Urlaubs-Idylle: Vom Zelt aus den Sonnenuntergang am Kap von San Vito genießen.

Lage und Charakter

Als größte Insel im Mittelmeer liegt Sizilien vor der "Stiefelspitze", als Verlängerung der Halbinsel Italiens. Es ist der Überrest einer Landbrücke, die einst Europa mit Afrika verband. Als zentraler Stützpunkt für Seefahrt und Handel war Sizilien schon früh ein Knotenpunkt der mediterranen Kulturen, wovon zahlreiche griechische Tempel, byzantinische Mosaike oder arabische Kuppeln zeugen.

Ebenso vielfältig ist die Landschaft Siziliens. Markantestes Merkmal der Insel ist als höchster Vulkan Europas der Ätna mit einer Höhe von 3323 Metern. Generell ist Sizilien sehr bergig, es überwiegen Hügel und kleine Gebirgszüge mit zahlreichen Felswänden, die tolle Möglichkeiten zum Klettern bieten. Alle beschriebenen Sektoren sind kinderfreundlich, meist gibt es eine flache Plattform unter der Felswand, wo herumgelaufen oder gespielt werden kann. Dennoch immer auf Steinschlag achten!

Kletter-Felsen, Absicherung und Ausrüstung

Der klettertechnisch interessanteste Teil Siziliens ist der Nord-Westen zwischen Palermo und Trapani, wo bekannte Gebiete wie San Vito lo Capo oder Capo Gallo locken. Als Gesteinsart trifft man vor allem entlang der Küste meist auf Kalk, wobei es auf Sizilien auch Gebiete mit Basalt oder Sandstein gibt.
Was die Länge der Routen betrifft, ist viel geboten: vom Bouldern und Deep Water Soloing (DWS) über kurze und lange Sportkletterrouten bis hin zu Mehrseillängenrouten.

Die Linien sind mit Bohr- und Klebehaken versehen, die derzeit Sektor für Sektor saniert werden. Als Ausrüstung empfehlen wir Klettergurt, Schuhe und Chalk sowie 18 Expressen (kurze und verlängerbare), ein paar Bandschlingen und am besten ein 80 Meter Einfachseil, da viele einzigartige Routen über 40 Meter lang sind (immer auf die Seilenden achten!). In manch neuer Route ist für den Sicherer zudem ein Kletterhelm ratsam. Für Mehrseillängenrouten zusätzlich 60-Meter-Doppelseil und ein kleines Set mobile Sicherungen einpacken.

Beste Zeit

Sizilien ist die heißeste und niederschlagsärmste Region Italiens. Aufgrund der sehr hohen Temperaturen in den Sommermonaten sind gerade für Kletterer die Übergangszeiten im Frühling sowie Herbst empfehlenswert, wobei südseitig den ganzen Winter hindurch geklettert werden kann.

Anreise

Mit dem Auto: als Kulturreise durch ganz Italien über Mailand, Florenz, Rom, Neapel bis an die Stiefelspitze, wo man von Villa San Giovanni nach Messina auf Sizilien übersetzt. Alternativ mit dem "Autotreno" (Auto auf einem Zug) möglich oder mit der Fähre von Genua oder Livorno nach Palermo.

Mit Flugzeug & Mietauto oder öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Flughäfen von Palermo, Catania, Trapani oder Comiso (Ragusa) werden von diversen Fluglinien angeflogen. Je nach Ankunftsort geht es mit dem Mietauto zum gewünschten Klettergebiet. Ein Mietauto ist vor Ort auch von Vorteil, um je nach Sonnenstand zwischen den Sektoren und Stränden zu wechseln.

Unterkünfte für Kletterer:

Die meisten Klettergebiete liegen in der Nähe von größeren Orten, wo es verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten gibt: Hotels, Pensionen, Bed & Breakfast oder Campingplätze.

San Vito lo Capo:

  • Camping Village El Bahira, C/da Salinella, 91010 San Vito lo Capo, Tel. +39 0923 972577, info@elbahira.it, www.elbahira.it
  • Bed & Breakfast Turi, Viale C. Colombo No 113, Castelluzzo, 91010 San Vito Lo Capo, Tel. +39 328 8836741, info@bebturi.it, www.bebturi.it
  • Ferienwohnungen und Zimmer bei Daniele Arena, Via Calamancina 103, 91010 San San Vito Lo Capo, Tel. +39 333 7075707, DanieleArena@hotmail.com
  • Hostel Timbuktu, Via Pier Santi Mattarella 199, 91010 San Vito Lo Capo, Tel. +39 0923 1877303, Mobil (Whatsapp) +39 329 6170129, info@siciliantimbuktu.com, www.siciliantimbuktu.com

Kletterer-Treffpunkt: Das YMCA Climbing House ist DER Treffpunkt der Kletterszene von San Vito und bietet neben Kaffee und leckerem, kühlem Bier vom Fass aktuelle Informationen zu Sanierungen der Sektoren und neuen Klettergebieten: Via Savoia 195 - 197, 91010 San Vito Lo Capo, Tel. +39 333 7075707, info@ymcaclimbingsanvito.it, www.ymcaclimbingsanvito.it

Ätna: Eine Übernachtungsmöglichkeit am Acqua Rocca bieten das Rifugio Sapienza oder die umliegenden Ortschaften Zafferana Etnea und Nicolosi. In Bronte gibt es zahlreiche Pensionen und Bed & Breakfast.

Kletterführer:

Die besten Klettergebiete Siziliens im Überblick

Hier verraten wir die besten Routen und Sektoren im lohnenden Norden der Insel.

Foto: Johanna Widmaier Klettergebiete auf Sizilien

Die wichtigsten Klettergebiete auf Sizilien im Überblick.

Klettergebiet San Vito lo Capo

Nuova Ossessione

Wandausrichtung: Ost
Zustieg: Von San Vito in Richtung Riserva dello Zingaro, 400 m nach Beginn der Steigung rechts am Straßenrand parken. Auf Pfaden im Zickzack zur Wand hinauf (25 Minuten).
Charakter: Hohe, leicht überhängende Wand bester Felsqualität mit schönen Sinterstrukturen, tollen, langen Routen und wunderschöner Aussicht über die Bucht. 30 Routen zwischen 15 und 40 Metern, davon 13 zwischen 5c und 6b, weitere 10 bis 7a.
Zu empfehlen: Riscaldamento Lento (6b, 40m) und Scusassi... (7a+, 35m).

Cattedrale nel Deserto

Wandausrichtung: Nord
Zustieg: Von San Vito in Richtung Riserva dello Zingaro, 300 m nach Abzweigung nach Trapani/Palermo rechts am Straßenrand parken. Durch Grundstück mit Bauruinen und auf Pfad zur Wand hinauf (15 Minuten).
Charakter: Kompakte Wand mit kleinen Strukturen und tollen Sinterfahnen. Herrliche Klettereien mit athletischen Bewegungen bei toller Aussicht auf San Vito lo Capo. 53 Routen zwischen 15 und 120 Metern, davon 20 Routen bis 6b, weitere 23 bis 7a.
Zu empfehlen: Niente ci Fece (6c, 22m), Calcarea (6b, 25m), Assasinio nella Cattedrale (7a+, 25m), Comment te dire Adieu (6c, 30m).

Calamancina

Wandausrichtung: Nordwest
Zustieg: Von der Via Calamancina rechts auf Schotterpiste abbiegen, 1,3 km weiter bis zum Sektor (5 Min.).
Charakter: Beliebter Sektor direkt am Meer mit einigen einzigartigen Linien. 69 Routen zwischen 10 und 25 Metern, davon 18 Routen bis 5c, weitere 23 bis 6b und weitere 10 bis 7a.
Sehr empfehlenswert: Red Necks (6b+, 25m), Banana Biologica (7a, 25m).

Grotto del Cavallo

Wandausrichtung: West
Zustieg: Von der Via Calamancina rechts auf Schotterpiste abbiegen, nach 2 km parken. Weitere 500 m am Meer entlang bis zur Höhle (5 Min.).
Charakter: Diese wunderschöne Grotte ist ein sehr ruhiges Eck. Der überhängende Fels bietet ein paar geniale Sinterrouten, am Rand der Grotte gibt es Plattenschleicher an kleinen Strukturen. 41 Routen zwischen 10 und 30 Metern, davon 11 Routen bis 6b, weitere 15 bis 7a.
Zu empfehlen: Melchiorre (6b, 18m), Balu, Yoghi e Bubu (7a+/7b, 25m), Bue (6c, 28m).

Bunker

Wandausrichtung: West
Zustieg: Von San Vito in Richtung Castelluzzo, nach 400 m rechts abbiegen und vor der steilen Schotterpiste zum Meer hinunter parken. Dem Schotterweg hinunter und nach rechts bis zum Sektor folgen (15 Minuten).
Charakter: Orange-rote, leicht überhängende Wand direkt am Meer mit athletischen Routen. Der schönste Teil ist rechts, direkt neben dem Felssturz. 101 Routen zwischen 15 und 30 Metern, davon 35 Routen bis 5c, weitere 34 Routen bis 6b und weitere 16 bis 7a.
Zu empfehlen: Il Ritorno dei Nomadi (6c+, 20m), Sposero Pippi Calze Lunghe (6a+, 22m).

Never Sleeping Wall

Wandausrichtung: West
Zustieg: Von Custonaci in Richtung Grotta Mangiapane und auf Schotterpiste weiter zu kleinem Parkplatz unter der Wand (5 Minuten).
Charakter: Herrliche, leicht überhängende Wand mit wunderschönen Farbstreifen, Sintersäulen und spektakulären Routen. 22 Routen zwischen 20 und 55 Metern, davon 11 zwischen 5c und 6c, weitere 4 bis 7a.
Zu empfehlen: Long Sleep (6b+, 30m), Sweet dreams are made of this (6c, 20m), Bella Susanna (7a, 32m), Tears of Freedom (7a+, 35m)

Pineta & Pineta Grotta

Wandausrichtung: West
Zustieg: Kurz vor dem Campingplatz „El Bahira“ parken und durch den Pinienwald nach rechts zur Wand (5 Minuten).
Charakter: Rechter Teil des Felsriegels hinter dem Campingplatz „El Bahira“. Steile Leisten- und Lochkletterei im linken Teil und lange Sinterrouten an überhängender Wand in der Grotta. 84 Routen zwischen 10 und 30 Metern, davon 23 Routen bis 5c, weitere 34 Routen bis 6b und weitere 25 Routen bis 8a.
Zu empfehlen: Il Minotauro (7b, 30m).

Sinistra Pietraia

Wandausrichtung: West
Zustieg: Kurz vor dem Campingplatz „El Bahira“ parken und durch den Pinienwald zur Wand (5 Minuten).
Charakter: Weitläufiger Sektor mit an die 100 kurzen Sportkletterrouten mit Leisten, Loch und Sinterkletterei. Der Sektor geht links und rechts direkt in angrenzende Sektoren über. 45 Routen zwischen 10 und 30 Metern, davon 16 Routen bis 6a, weitere 11 Routen bis 6c und weitere 18 Routen bis 8a.

Foto: Ralph Stöhr Klettern auf Sizilien: San Vito lo Capo

Rund um den Campingplatz El Bahira bei San Vito lo Capo erstreckt sich der kilometerlange Felsriegel der Scogliera di Salinella mit über 600 Routen.

Klettergebiete Palermo

Monte d‘Oro

Wandausrichtung: Süd
Zustieg: Von Collesano in Richtung Scillato/ Palermo, nach 3 km rechts auf Abzweigung zu Industriegebäude, dort parken. Aufstieg zur Wand über schmale Pfade (15 Minuten).
Charakter: Kompakte Felswand mit spitzen Strukturen und tollen Mehrseillängenrouten sowie interessanten, leichten Sportkletterrouten im rechten Wandteil. 19 Sportrouten zwischen 5a und 6c+, 12 Mehrseillängenrouten zwischen 5c und 7a+ bis 130 m.

Valdesi

Wandausrichtung: Südwest
Zustieg: Die Wand liegt direkt am unteren Teil der Via Monte Ercta (1 Min.).
Charakter: Der breite Felsriegel von Valdesi liegt direkt über Palermo und ist dennoch ein ruhiger Ort. Die Wand ist senkrecht bis leicht überhängend und reich an schönen Strukturen und Rissen. 95 Routen zwischen 15 und 85 Metern, davon 30 Routen bis 5c und weitere 45 bis 6b.

Grotta degli Svizzeri

Wandausrichtung: Nord
Zustieg: Von Mondello auf Küstenstraße weiter bis zum Hotel „La Torre“ und rechts zum Eingang des Naturschutzgebietes. 200 m nach dem Eingang auf Pfaden links den Berghang hinauf bis in die Höhle (30 Minuten).
Charakter: Über einer privaten Bucht liegt die kleine Höhle Grotta degli Svizzeri, die ein paar wunderschöne Sinterlinien in bestem Fels zu bieten hat.
8 Routen, davon zwei 6c und zwei 7a.
Zu empfehlen: Caveman (6c, 32m), Bottarga del Nonno (7a+, 23m).

Info: Bohrhaken in Meeresnähe

Foto: Georg Pollinger Klettern auf Sizilien

Daniele Arena mit einem gebrochenen Haken aus seiner Sammlung.

Generell sind Sicherungshaken von Klettergebieten in Meeresnähe von Spannungsriss-Korrosion betroffen und bergen ein gewisses Risiko. In San Vito lo Capo werden die Sektoren deshalb nacheinander saniert, ab 2018 mit Haken aus Titan. Welche Sektoren frisch saniert und sicher sind, erfragt ihr am besten im YMCA Climbing House bei Daniele Arena, wo ihr auch das kleine "Gruselkabinett" gebrochener Haken besichtigen könnt. "Einem Haken sieht man von außen nicht an, wie er innen aussieht", weiß Daniele. Deshalb sollte nur in "sicheren" Sektoren geklettert werden. Immer die neuesten Meldungen dazu gibt's im YMCA Climbing House.

13.03.2018
Autor: Klara Palme
© klettern
Ausgabe 02/2018