Ferienregion Imst

Kletter-Mekka: Fünf Fragen an Angy Eiter

Foto: TVB Imst/Elias Holzknecht
Vierfache Weltmeisterin und 25-fache Weltcupsiegerin Angela Eiter spricht über ihre Leidenschaft beim Klettern.

Mit den Routen „Hades“ (9a) in Nassereith und „Zauberfee“ (8c+) in Arco gelangen Angela Eiter im vergangenen September gleich zwei Sportkletterrouten im elften Schwierigkeitsgrad. Im November folgten mit „Nostalgischer Bastard“ (8c+) in Prutz und „Big Hammer“ (9a) in Pinswang zwei weitere Touren, die vor ihr nur wenige Männer geschafft hatten.

Die vierfache Weltmeisterin und 25-fache Weltcupsiegerin stammt aus der Nähe von Imst, das sich nicht umsonst seit einigen Jahren als Mekka des internationalen Klettersports einen Namen gemacht hat. 724 Sportklettertouren und 70 plaisiermäßig abgesicherte Mehrseillängentouren, vier Klettersteige und vier Kletteranlagen zählt die Region.

Nicht zu vergessen die Welt-, Europameisterschaften und Weltcups, die hier immer wieder stattfi nden: der nächste Kletterweltcup im Vorstieg übrigens vom 31. Juli bis 1. August.Dieses Jahr sind neben zahlreichen Touren auch neue Klettergebiete dazugekommen. Außerdem wurden vier Klettergärten als familienfreundlich qualitätsgeprüft.

Angy, du hast 1996 mit zehn Jahren mit dem Klettern angefangen. Wie bist du dazu gekommen, und was hat dich daran fasziniert?
Ich bin über die Sporthauptschule in Imst zum Klettersport gekommen. In diesem Unterricht wurden uns Schülern grundlegende Sicherungs- und Klettertechniken vermittelt. Mich inspirierten vor allem die rätselhaften Aufgaben einer Route, der mentale Anspruch und die komplexen Bewegungen.

Wo bist du das erste Mal geklettert?
Im schuleigenen Boulderraum. Gleich danach in der kurz zuvor errichteten Kletterhalle in Imst mit Seil an den hohen Wänden. Als wir ausreichend mit den Sicherheitsmaßnahmen vertraut waren, hat uns der Trainer in den Klettergarten „Walchenbach“ in Imst mitgenommen.

Was ist das Besondere an Imst und der Region als Kletter-Spot?
Ich genieße in meiner Heimat einerseits die Ruhe und andererseits die Vielfalt an sportlichen Möglichkeiten in der Natur und in den Bergen. Vor allem als Kletterin kann ich hier zwischen den unterschiedlichsten Formen wählen: von Klettergärten im Tal oder im Gebirge, Mehrseillängenrouten im alpinen Gelände bis hin zur künstlichen Außenanlage oder Kletterhalle.

Foto: Tirol Werbung/martin Lugger

"Besonders gut gefällt mir das Klettergebiet auf der Muttekopfhütte. Neben dem festen, griffigen Fels ist die Landschaft mit teils friedlichem und teils wildem Ambiente einfach irr."

Angela "Angy" Eiter, Profikletterin

In eurer Kletterschule „K3-Climbing“ bietet ihr Kinderkurse an. Was hat dich als Kind am meisten motiviert?
Ich hatte Gefallen an den spielerischen Bewegungen und dem intensiven Auseinandersetzen mit einer Route.

Hast du einen Tipp für Eltern, wie sie ihren Nachwuchs am besten fürs Klettern begeistern können?
Eltern sollten ihre Kinder druckfrei klettern lassen und sie ermutigen und zuhören, wenn sie von ihren Erlebnissen erzählen.

Die wichtigsten Fakten und Infos in Kürze

Diese Klettergärten und Veranstaltungen sollten Sie 2015 nicht verpassen.

  1. 1. Walchenbach
  2. An den Routen mit Märchennamen von 2 bis 7a hat die ganze Familie ihren Spaß. Abseits von Tarrenz locken Schloss Starkenberg oder der Hexenlehrpfad um die Salvesenschlucht.
  3. 2. Sparchet
  4. Die 15 Routen im 3. und 4. Grad in „Sparchet“ bei Nassereith gefallen Anfängern und Kindern gleichermaßen. Tretbootfahren und Fischen am Fernsteinsee auch.
  5. 3. Kofnertal
  6. Dieser neue Klettergarten ist von Hoch-Imst aus leicht erreichbar. Ein Ausflug dorthin kann gut mit dem Alpine Coaster der Imster Bergbahnen kombiniert werden.
  7. 4. Putzen
  8. Im neuen Gebiet „Putzen“ finden Familien einen wunderschönen Picknickplatz direkt neben der Wand vor.
  9. 5. Muttekopfgebiet
  10. Mike Gabl hat im festen und griffigen Fels im Klettergarten an der Muttekopfhütte neue Routen eingerichtet.
  11. 6. Veranstaltungen
  12. Im Kletterzentrum Imst findet statt: 30. bis 31. Mai: European Youth Cup Lead; 31. Juli bis 1. August: Kletterweltcup Vorstieg; 22. August: Jugendeuropa-cup im Speedklettern.
  13. 7. Videoserie "Besser klettern mit Angy Eiter"
  14. Auf der Website von Climbers Paradise gibt es eine Videoserie, in der Angy Eiter verschiedene Klettertechniken erläutert.
  15. 8. Leserreise gewinnen!
  16. Jetzt unter www.klettern.de/tirol-imst bewerben und 4 Übernachtungen für zwei Erwachsene und bis zu zwei Kinder gewinnen

Mehr Informationen findest Du hier.

31.05.2000
Autor: klettern in Zusammenarbeit mit Tirol Werbung
© klettern
Ausgabe 03/2015