Klettern Schwäbische Alb

10 Top-Felsen der Alb

Foto: Ronald Nordmann / Panico Alpinverlag Klettern Schwäbische Alb, Lenninger Tal / Uracher Alb

Fotostrecke

Nahe Stuttgart liegt die Schwäbische Alb. Im Lenniger Tal und auf der Uracher Alb reiht sich Fels and Fels, die besten 10 präsentieren wir hier.

Zwar sind die Hügel in der Pfalz lieblicher und der Fels in Franken meist besser, dafür sind die Wände der Schwäbischen Alb oft größer und manchmal auch alpiner.

Klettern auf der Schwäbischen Alb

Die Felsen am sogenannten Albtrauf sind so vielfältig und abwechslungsreich und zudem so offensichtlich und landschaftsprägend, dass man als Kletterer einfach daran klettern will. Die Felsen sind recht vielseitig.

Am Rutschenfels bei Bad Urach ist bei 80 Metern Wandhöhe richtiges Mehrseillängen-Klettern angesagt, und auch an vielen anderen Wänden hat man einen freien Blick ins Tal und oft auch ins idyllische Vorland der Schwäbischen Alb.

Foto: Johanna Widmaier Klettern Schwäbische Alb, Lenninger Tal / Uracher Alb

Die besten Klettermöglichkeiten auf der Schwäbischen Alb.

Die Kletterfelsen des Schwabenlands

Insgesamt 43 Felsgruppen beschreiben die beiden aktuellen Kletterführer für die Lenninger und die Uracher Alb. Das ist aber nur ein Teil des Felspotenzials, denn in Baden-Württemberg wurden mit Inkrafttreten des Biotopschutz-Gesetzes viele gute Wände fürs Klettern gesperrt.

Für manche der noch offenen Felsen gelten zeitliche Beschränkungen, der Ausstieg auf viele Felsköpfe ist zum Schutz der Felsflora inzwischen verboten. Doch die Kletterer haben gelernt, sich mit den Einschränkungen zu arrangieren und aus den erlaubten Felsen das Beste zu machen. Und genau das präsentieren wir euch hier: 10 der besten Felsen vor den Toren Stuttgarts.

Allgemeine Infos zum Klettergebiet Schwäbische Alb

Lage und Anreise:
Die beschriebenen Felsen liegen rund 50 Kilometer südöstlich von Stuttgart. Das Lenninger Tal erreicht man von der Auto?bahn A8 kommend über die Ausfahrt Kirchheim Ost, dann nach Lenningen? und weiter ins Lenninger Tal. Das Gebiet der Uracher Alb reicht von Reutlingen bis nach Bad Urach und umfasst auch das Ermstal, Herrenberg Münsingen nach Metzingen verläuft. Die B28 führt von Reutlingen nach Bad Urach, die B312 vom Süden Stuttgarts nach Metzingen.

Charakter:
Die Felsen liegen am Albtrauf, der Hangoberkante der Schwäbischen Alb. Die Wandhöhen reichen meist von 10 bis 30 Metern, höhere Wände sind die Ausnahme. Die Felsqualität reicht von phantastisch bis bescheiden, die Klassiker sind aber in der Regel gut ausgeräumt oder von Haus aus richtig fest. Ein Helm ist dennoch dringend anzuraten, zumal man selten alleine am Fels ist.

Beste Jahreszeit:
Frühjahr bis Herbst. Die Traufkante liegt auf einer Höhe von 700 bis 800 Metern, da wird es im Winter richtig kalt.

Unterkunft und Verpflegung:
Das Harpprechtshaus bei Schopfloch bietet als DAV-Hütte schöne Zimmer und ist bekannt für seine gute Küche. Der Campingplatz Lauberg in Römerstein liegt sehr ruhig auf der Albhochfläche zwischen Ermstal und Lenninger Tal.

Kletterregelungen:
Die vorgestellten Felsen sind mit den beschriebenen Einschränkungen frei bekletterbar. Beschilderung vor Ort bitte beachten. Weitere Infos zu aktuellen Sperrungen zur Brutzeit der diversen Vögel findet ihr unter felsinfo.alpenverein.de. Vor Ort kümmern sich die AKNs Lenninger Tal und Reutlingen um die Abstimmung zwischen Kletterern und Naturschutzbehörden.

Kletterführer:
Kletterführer „Lenninger Alb“ von 2014; Kletterführer „Uracher Alb“ von 2012, beide inklusive Downloadcode für die Vertical-Life App erschienen beim Panico Alpinverlag und erhältlich im klettern-shop.de für jeweils 19,80 Euro.

Ansehen und bestellen: Alle Führer zur Schwäbischen Alb im klettern-Shop

28.04.2017
Autor: Ralph Stöhr
© klettern
Ausgabe 03/2017