Klettergebiete in Deutschland

Klettern in den Voralpen

Sportklettern mit Alpenblick ist für Vertikalisten aus Bayern normal. Klassefels findet sich hier schon in den Tälern.

Wo im Süden Bayerns die Berge beginnen, sind auch die Kletterer zuhause. Statt großer Gipfel gibt es von Allgäu bis Chiemgau unzählige Klettergärten und Voralpenwände, an denen Spaß und Sport in einer großartigen Umgebung im Vordergrund stehen – die richtig alpinen Abenteuer sind noch einen Steinwurf entfernt.

Für Einsteiger eignen sich zum Beispiel die Felsen bei Brauneck oder die klassische und viel begangene Überschreitung der Kampenwand, die mit Kletterpassagen bis 4+ und einigen Abseilstrecken ein unvergessliches Erlebnis beschert. Harte Sportkletterer werden unter anderem in Kochel und im Inntal bei Rosenheim fündig.

Tipps fürs Klettern in den Voralpen

Kletterkurse: Die IG Klettern München + Südbayern bietet regelmäßig Kurse in Brauneck und am Fraunwasserl im Oberammergau an. Bei der DAV Sektion Tölz (www. dav-toelz.de) geht's zum Ross- und Buchstein.

Alternative: Natürlich eignet sich die Region bestens zum Wandern, Biken und Baden. Ein beliebter Aussichtspunkt ist der Wendelstein (www.wendelsteinbahn.de) mit großartigem Blick auf den Alpenrand. Bei Regen: Kletterzentrum Bad Tölz oder Kletterhalle Rosenheim.

Kletterführer: Einen guten Einstieg vermittelt der Auswahlführer „München rockt“. München rockt; 2012, Panico Alpinverlag, Preis: 19,80

Mehr:

18.10.2013
Autor: Ralph Stöhr
© klettern
Ausgabe 06/2013