KL Buchtipps für Kletterer Tyrolia Verlag

Buchtipps für Kletterer

Neuer Lesestoff

Kleine und große Momente am Berg, Achttausender-Bergsteigen oder Liebe und Totschlag; die aktuellen Bergbücher bieten alles. Ein Überblick.

Ob "Free Solo" von Alexander Huber, "Schlüsselstellen" von Christine Kopp oder "Ganz bei mir" von Gerlinde Kaltenbrunner - pünktlich zu Weihnachten erscheinen eine Reihe Bergbücher. Auf den nächsten Seiten gibt es den großen Überblick zu den Neuerscheinungen auf dem alpinen Büchermarkt.

Weitere Artikel:

KL-Eisklettern_Technik_MG_6133 (jpg)
Training
KL-HallsnWalls_08-11-18-Knoten-und-Waldau--286 (jpg)
Sicherheit

"Free Solo" von Alexander Huber

Dass Alexander Huber es kann und will, wissen wir spätestens seit seiner Free-Solo-Begehung der Direttissima (8+) in der Nordwand der Großen Zinne. Die Intensität des seilfreien Kletterns hat ihn wie manche andere vor ihm in ihren Bann gezogen: maximales Erlebnis bei möglichst kalkuliertem Risiko lautet die Formel für Free Solo. In seinem Buch zeigt Alexander die Ursprünge des seilfreien Kletterns auf, spürt den Meilensteilen der Solokletterei nach und lässt viele Protagonisten wie den jüngst tödlich abgestürzten John Bachar zu Wort kommen. Alexander berichtet eindrücklich von seinen eigenen Solotrips. Wie viele andere kann auch er keine allgemeingültige Rechtfertigung des Risikos abgeben – er ist Kletterer, nicht Soziologe. Aber das großartig bebilderte Buch lässt einen spüren, warum es immer wieder Menschen gibt, die auf jede Sicherung verzichten. Feuchte Finger und Kopfschütteln sind garantiert.

KL_Buchtipps_Huber_Freesolo (jpg)
Verlag

**

Alexander Huber: Free Solo; 160 Seiten, 30,5 x 20 cm, vierfarbig; BLV Buchverlag, München 2009; Preis: 29,90 Euro**

Weitere Artikel:

KL-Eisklettern_Technik_MG_6133 (jpg)
Training
KL-HallsnWalls_08-11-18-Knoten-und-Waldau--286 (jpg)
Sicherheit

"Ganz bei mir" von Gerlinde Kaltenbrunner

Neulich kam ich beim Laufen unerwartet in einen hässlich kalten Novemberregen. Und wie ich da so langsam nass wurde und mich ärgerte, die Handschuhe doch nicht mitgenommen zu haben, da fiel mir plötzlich Gerlinde Kaltenbrunner ein. Ihr Buch zwei Tage zuvor ausgelesen, die Geschichten noch frisch im Kopf, wurde mir wieder einmal klar, was für ein erbärmliches Weichei ich bin. Allerdings: Im Vergleich zu Gerlinde sind das sehr viele. Auf zwölf verschiedenen Achttausender-Hauptgipfeln und einigen Nebengipfeln ist sie inzwischen gestanden, immer ohne künstlichen Sauerstoff und oft im Alpinstil: Zu zweit oder dritt, ohne Hochlager und Fixseile, Nacht für Nacht nur in einem kleinen Zelt und einem oft nassen Schlafsack, tags hüfttief durch Neuschnee spurend. Durchschnittsalpinisten würden vor Anstrengung tot umfallen.

KL_Buchtipps_Kaltenbrunner_Cover (jpg)
Verlag
KL_Buchtipps_K2-Kaltenbrunner-D.G-ttler (jpg)
Verlag
Gerlinde Kaltenbrunner (hier am K2) packt in ihrem Buch aus.

So explizit steht das natürlich nicht in Gerlindes Buch. Sie macht selbst keinerlei Aufhebens um ihre Leistungen, freut sich nur einmal, dass sie nach Jahren im Himalaya und Karakorum von anderen Höhenbergsteigern um Rat gefragt und offensichtlich als kompetent anerkannt wird. Gerlindes Geschichte beginnt in ihren Heimatbergen, wo der „Herr Pfarrer“ die Kinder und Jugendlichen erstmals auf die Gipfel der Umgebung führt. Daraus erwächst bei ihr eine Liebe zu den Bergen und zum Bergsteigen, die alle Anstrengung wettmacht und ihr Leben ändert. Den Beruf als Krankenschwester gibt sie auf, um auf Expeditionen gehen zu können. „Ganz bei mir“ gibt einen tiefen Einblick in die Welt des Höhenbergsteigens, erzählt auch von vielen Unfällen und Toten und macht klar, dass Achttausender-Bergsteigen alles andere als Schneestapfen ist. Doch es gibt eben auch viele magische Momente, und sie sind es, die Gerlinde trotz der Gefahren immer wieder zurückkommen lassen. Sehr starkes Buch.

Gerlinde Kaltenbrunner, Karin Steinbach: Ganz bei mir – Leidenschaft Achttausender; Hardcover, Format 21,5 x 14 cm, 320 Seiten, 32 Seiten Farbtafeln; Malik, München 2009; ISBN 978-3-89029-332-5, Preis: 22,95 Euro

Weitere Artikel:

KL-Eisklettern_Technik_MG_6133 (jpg)
Training
KL-HallsnWalls_08-11-18-Knoten-und-Waldau--286 (jpg)
Sicherheit

"Schlüsselstellen" von Christine Kopp

Auch wenn die Illustra­tionen – Fotomontagen von Alex Luczy – „nur“ Schwarzweiß sind: Christine Kopp bringt mit ihren Kurzgeschichten Farbe ins Geschehen. Ihre persönlichen Schlüsselstellen sind kleine und große Momente am Berg, Dinge, die viele schon erlebt, aber längst wieder vergessen haben. Kopps Stärke liegt darin, die ungewohnten Perspektiven herauszuarbeiten, die einem das Bergsteigen und Klettern und das zugehörige Umfeld vermitteln können. Sie bringt den Leser manchmal zum Schmunzeln, manchmal zum Nachdenken und bietet so klassisches Kurzgeschichten-Erlebnis.

KL_Buchtipps_schluesselstellen_titel (jpg)
Verlag


Christine Kopp: Schlüsselstellen – 49 Geschichten aus den Bergen. 112 Seiten, 15 x 20 cm, Hardcover; Eigenverlag Christine Kopp, ISBN 978-3-906087-33-7; 28 SFr, in Deutschland erhältlich unter www.panico.de für 18.– Euro

Weitere Artikel:

KL-Eisklettern_Technik_MG_6133 (jpg)
Training
KL-HallsnWalls_08-11-18-Knoten-und-Waldau--286 (jpg)
Sicherheit

"Wo die wilden Hunde wohnen" von Klier und Köhler

Die wilde Seite Tirols: In „Wo die wilden Hunde wohnen“ kommt die Generation des Übergangs vom klassischen Alpinismus zum Sportklettern zu Wort: Es sind packende und brillant geschriebene Geschichten von Andreas Orgler, Walter Klier, Darshano Rieser, Heinz Zak, Heinz Mariacher und anderen, die vom „echten“ Klettern rund um Innsbruck erzählen.

Walter Klier und Anette Köhler: Wo die wilden Hunde wohnen; 192 Seiten; Tyrolia Verlag, 2009; Preis: 17,95 Euro

KL_Buchtipps_WildeHunde (jpg)
Verlag

Weitere Artikel:

KL-Eisklettern_Technik_MG_6133 (jpg)
Training
KL-HallsnWalls_08-11-18-Knoten-und-Waldau--286 (jpg)
Sicherheit

"Todessehnen und Lebenssucht" von Harald Weiß

Alpines Gehirnjogging: Ja, man darf auch schmunzeln, bei der Lektüre von Harald Weiß' zweitem Erzählband. Gelegentlich zumindest. Was man immer muss, ist Nach- und Mitdenken. Dazu zwingt jede der 23 Geschichten, die von der Plage berichten, auf hohe Berge zu steigen, vom Zwang, allen Gefahren zum Trotz immer wieder zu klettern, und von der Unfähigkeit zum Bouldern.

KL_Buchtipps_Todessehnen_Titel (jpg)
Verlag

Harald Weiß: Todessehnen & Lebenssucht; 168 Seiten, Panico Alpinverlag 2009; Preis: 10 Euro

Weitere Artikel:

KL-Eisklettern_Technik_MG_6133 (jpg)
Training
KL-HallsnWalls_08-11-18-Knoten-und-Waldau--286 (jpg)
Sicherheit

"Weckruf im Wetterstein" von Charly Wehrle

Hüttengeschichten: Nach über 30 Jahren als Hüttenwirt im Wetterstein hat Charly Wehrle diesen Herbst dem Hüttenleben den Rücken gekehrt. In „Weckruf im Wetterstein“ versammelt er nochmal viele Erlebnisse, die ihm aus seiner Hüttenwirtszeit in Erinnerung geblieben sind, manche witzig, manche eindrucksvoll, manche traurig – aber immer lesenswert.

KL_Buchtipps_Weckruf (jpg)
Verlag

Charly Wehrle: Weckruf im Wetterstein; 160 Seiten, Hardcover; Panico Alpinverlag 2009; Preis: 19,80 Euro

Weitere Artikel:

KL-Eisklettern_Technik_MG_6133 (jpg)
Training
KL-HallsnWalls_08-11-18-Knoten-und-Waldau--286 (jpg)
Sicherheit

"Schattenwand" & "Auf dem hohen Berg" von Stefan König

Stefan König, geboren 1959 in München, liebt die Berge. Und er liebt Geschichten, die sich auf den Bergen zutragen. Dabei spielt er gerne mit den Möglichkeiten menschlichen Verhaltens, wie seine letzten beiden Büchern belegen. „Auf dem hohen Berg“ erzählt die Geschichte des Wetterwarts Anselm Straub, der sich gerade auf einen langen, einsamen Winter auf der Zugspitze einrichtet, als er unerwartet weiblichen Besuch bekommt. Der anbrechende Winter zwingt die zwei Menschen zu einem Zusammenleben, das immer vertrauter wird – ein Happy End aber bleibt aus.

KL_Buchtipps_Auf-dem-hohen-Berg (jpg)
Verlag
KL Schattenwand von Stefan König
Emons Verlag

Im Krimi „Schattenwand“ dagegen erwacht die Bergführerin Marielle Czerny in Innsbruck im Krankenhaus und kann sich nicht erinnern, wie sie dorthin gekommen ist. Erst nach und nach entlockt ein ehemaliger Kripobeamter ihr, was auf der Hütte wirklich passiert ist, wo sie mit einem TV-Team einem jugendlichen Straftäter über das Bergerlebnis zur Resozialisation verhelfen sollte. Beide Bücher lesen sich prima und sind offensichtlich von einem geschrieben, der sich in den Bergen sehr gut auskennt.

Stefan König:
• Auf dem hohen Berg; 176 Seiten, Taschenbuch; Verlag Berg & Tal, München 2008; ISBN 978-3-939499-15-2, Preis: 16,90 Euro
• Schattenwand;
272 Seiten, Taschen-buch; Emons Verlag, Köln 2009; ISBN 978-3-897705-619-0, Preis: 9,90 Euro

Weitere Artikel:

KL-Eisklettern_Technik_MG_6133 (jpg)
Training
KL-HallsnWalls_08-11-18-Knoten-und-Waldau--286 (jpg)
Sicherheit
Zur Startseite
Shop Bücher & Co KL Fontainebleau 7+8-Führer Gebietsführer Fontainebleau: Neue Auflage des 7+8 Topoführers

Die neueste Ausgabe des 7+8-Führers für Fontainebleau von Bart van Raaij...

Mehr zum Thema Klettern
Ellbogen Tipps Golfarm
Training
Adventsgewinnspiel Preise Kletter-Equipment
Gear
Adventsgewinnspiel Preise Kletter-Equipment
Gear
Adventsgewinnspiel Preise Kletter-Equipment
Gear