Kletterschuhe im Test

Testbericht: Triop Phet Maak VCR (klettern Preistipp)

Fotostrecke

Fürs Bouldern und ganz Steiles gibt es besseres, aber als gehobener Allrounder ist der Phet Maak prima.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Die nur ganz vorne angenähte Zunge ist bei hohem Spann etwas schmal und schwierig unter den Velcros zu fixieren.

Testurteil

Preistipp

Was hat eine gelbschwarze Biene namens Phet Maak mit einer roten Chilischote zu tun? Keine Ahnung. Fest steht, dass es sich bei der Biene um Triops Topschuh handelt. Dafür kommt der Phet Maak zunächst einmal erstaunlich normal daher: ein relativ gerader Leisten, praktisch kein Downturn, zwei ganz normale Velcros über einer gefütterten Zunge. Doch der Phet Maak beweist, dass man nicht extrem aussehen muss, um zu funktionieren. Der mittelbreite, komfortable Schuh steht sauber und bringt Druck auf die Zehenspitze. In normalen, kleintrittigen Wandklettereien macht er eine sehr gute Figur.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)

Technische Daten des Triop Phet Maak VCR (klettern Preistipp)

Preis: 93,00 Euro
Konstruktion: Velcro, kaum asymmetrisch, kaum Downturn
Obermaterial: Leder
Sohle: Vibram XS Edge
Größen: 35,5 - 47

Fazit

Fürs Bouldern und ganz Steiles gibt es besseres, aber als gehobener Allrounder ist der Phet Maak prima.

10.08.2018
Autor: Ralph Stöhr
© klettern
Ausgabe /2018