Kletterschuhe im Test

Testbericht: Scarpa Mago (klettern Empfehlung)

Fotostrecke

Topschuh, jetzt noch besser.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Die weit nach vorn reichende Schnürung und wenig Gummi auf den Zehen begrenzen die Toehook-Performance.

Testurteil

Empfehlung

Der Mago – benannt nach dem italienischen „Felsmagier“ Manolo Zanolla („Il Mago“) – ist bei Scarpa eigentlich ein alter Bekannter. Der nun mit einem neuen, synthetischen Obermaterial nicht nur aufgehübscht, sondern auch langlebiger gemacht wurde. Denn im Gegensatz zum bisher verwendeten Leder dehnt sich das Obermaterial kaum. Schön weich ist es zudem, so dass der stark asymmetrische Schuh, der wie ein Springteufel mit viel Downturn aus der Schachtel kommt, überraschend bequem am Fuß sitzt. Die weit nach vorne reichende Schnürung fixiert ihn dort eisern, auch wenn man auf kleinsten Tritten antritt. Die relativ weiche Sohlenkonstruktion sorgt für große Sensibilität.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)

Technische Daten des Scarpa Mago (klettern Empfehlung)

Preis: 139,95 Euro
Konstruktion: Schnürer, stark asymmetrisch, starker Downturn
Obermaterial: Leder
Sohle: Vibram XS Edge
Größen: 35 - 45

Fazit

Topschuh, jetzt noch besser.

10.08.2018
Autor: Ralph Stöhr
© klettern
Ausgabe /2018