Kletterrucksäcke im Test

Testbericht: The North Face Prophet 35

North Face Prophet 37

Fotostrecke

Der Prophet 35 besticht mit einer sehr gute Lastübertragung, ist allerdings nicht der leichteste Rucksack.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Obere Eisgerätebefestigung zu weit oben
  • sitzt vollbeladen sehr hoch

Eine Alustrebe und eine stabile Rückenplatte machen den Prophet zum schwersten Modell im Feld, sorgen aber auch für eine optimale Lastübertragung auf die Hüfte. Die komfortable Polsterung an Schultern und Hüfte tut ihr übriges für optimalen Tragekomfort. Beim Klettern zeigt sich das Modell allerdings etwas steif. Zwei kleine Materialschlaufen zieren die Hüftflosse, die Materialschlaufen des Klettergurts sind leicht abgedeckt, aber akzeptabel bedienbar. Der Rucksack ist oben mit einem umlaufenden Kompressionsgurt ausgestattet, der zur Befestigung der Eisgeräte benutzt werden kann. Besser gesagt: werden muss, denn die oberen Eisgerätehalterungen sind so hoch angebracht, dass sie nur für klassische Eispickel verwendet werden können.

Technische Daten des The North Face Prophet 35

Platzangebot: 37 l
Material: 210 D Cordura / 8400 Jr Ballistics / 420 HT Nylon
Ausstattung: TS, 2 EG, 2 MS, 2 Haul-Loops
Gewicht: 1220 g
Preis: 130,00 Euro

Kletterperformance

Ausstattung / Handling

Tragekomfort

18.09.2008
Autor: Steffen Kern, Steffen Kern
© klettern, klettern
Ausgabe /2008