Kletterrucksäcke im Test

Testbericht: Mountain Equipment Ogre 42+

Foto: Hersteller Kletterrucksack-Test 2019

Fotostrecke

Wandlungsfähigert, clever konstruierter Rucksack für Eis und Fels mit gutem Tragekomfort.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Voll beladen Deckeltasche kaum bedienbar; für 42 Liter knapp bemessen.

Testurteil

Empfehlung

Der Ogre 42+ ist ein sehr wandlungsfähiger Begleiter am Berg. Wer einen völlig cleanen Rucksack zum Felsklettern will, kann außer den Daisy Chains alle Gurte und Befestigungen abmontieren und so das Modell auf rund 700 Gramm abrüsten. Mit allem lassen sich Eisgeräte und Ski solide befestigen, auch mit Handschuhen gelingt die Bedienung tadellos. Dank einer cleveren Top-Konstruktion lässt sich der Ogre auch bei geringer Beladung kompakt und stabil verschließen. Die Hüftpolster sorgen für guten Tragekomfort. Werden sie abgenommen, sind die Materialschlaufen am Klettergurt ordentlich zu bedienen. Hervorragend konturierte Schulterträger sorgen in Kombination mit dem flexiblen EVA-Paneel für tolle Bewegungsfreiheit.




Technische Daten des Mountain Equipment Ogre 42+

Ausstattung: 2 Deckelfächer; EVA-Rückenpolster und Hüftflossen abnehmbar; Daisy Chains; Eisgeräte-Halterungen; Kompressionsgurte; Shockcord
Volumen: 42 l
Gewicht: 960 (710 reduziert) g

Fazit

Funktionaler und leichter Alpinrucksack für große Wände und Berge – egal ob in Fels, Eis oder Schnee.

20.03.2019
Autor: Steffen Kern
© klettern
Ausgabe /2019