Kletterrucksäcke im Test

Testbericht: Mammut Trion Pro 35

Im Darth-Vader-Look kommt das alpine Flaggschiff...
Zu den getesteten Produkten

Im Darth-Vader-Look kommt das alpine Flaggschiff der Eidgenossen. Auch hier wurde fleißig getüftelt. Der Korpus ist aus einem sehr robusten Mix aus starken Nylongarnen. Eisgerätebefestigungen und sonstige Halterungen sind solide, funktionell und teils auch pfiffig. Abzüge beim Handling gibt es aber für das düstere Rucksackinnere und für das pfriemelige Wiederanbringen der Hüftflossen, nachdem man sie für die Wand entfernt hatte. Dieses geht dafür kinderleicht, und mit den beiden mitgelieferten Gurten mit Steckschnallen ist man gleich im Klettermodus. Darin ist der Trion Pro gut, aber etwas steif und schwerfällig. Dafür funktioniert die Lastübertragung super.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Test: Mammut Trion Pro 35

Volumen: 34+11 l
Gewicht: 1610 g
Preis: 200,00 Euro

Kettern

Tragekomfort

Bedienung

Fazit

Sehr technischer Rucksack mit feinsten Materialien und anspruchsvoller Verarbeitung. Prima Tragekomfort, für den Fels aber etwas unflexibel.

29.12.2010
Autor: Steffen Kern
© klettern
Ausgabe /2010