Kletterrucksäcke im Test

Testbericht: Mammut Trion Light 28 (klettern Empfehlung)

Foto: Hersteller Rucksack Alpin-Klettern Test
Variables, großzügig ausgestattetes Modell, das sich in steiler Wand und beim Zustieg wacker schlägt.

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Anbringen der Hüftflossen umständlich

Testurteil

Empfehlung

Viele Features, trotzdem leicht: das Mammut-Modell bietet Befestigungen für Ski, Eisgeräte und Seil, ein Trinksystemfach, einzeln abnehmbare Hüftflösschen und ein RV-Fach. Die Kletterperformance ist prima, der Zugriff auf den Klettergurt ohne Hüftflossen gut. Der Tragekomfort ist okay, die Lastübertragung auf die Hüfte funktioniert aber nur bedingt. Wer‘s noch leichter möchte, entfernt die Flossen und die Alu-Strebe. Alle Befestigungen sind solide, die Velcros für die Eisgeräte aber schlecht mit Handschuhen zu bedienen.

Technische Daten des Mammut Trion Light 28 (klettern Empfehlung)

Material: 100d Cordura, 210d Nylon
Ausstattung: Rollverschluss; Eisgeräte-, Ski- und Seilhalterung; Trinksystem-Fach; Hüftflossen und Alustreben abnehmbar
Volumen: 28 l
Gewicht: 730 g

Fazit

Variables, großzügig ausgestattetes Modell, das sich in steiler Wand und beim Zustieg wacker schlägt.

20.08.2017