Kletterrucksäcke im Test

Testbericht: Exped Whiteout 30

Foto: Hersteller Kletterrucksack-Test 2019

Fotostrecke

Cleane Ausstattung, sehr robust, wasserdicht, gute Kletter-Performance - der Exped Whiteout 30 überzeugt auf ganzer Linie.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Außenfach bei Vollladung nur eingeschränkt nutzbar; saftiger Preis.

Testurteil

Empfehlung

Man laminiere ein 150-Denier-Polyes-tergewebe auf ein Gitter aus Dyneema­fasern, beschichte die Innenseite mit einem TPU-Polyether-Film, tape alle Nähte und versehe das Top mit einem Rollverschluss – fertig ist ein super­robuster Rucksack mit wasserdichtem Hauptfach. So aufwendig das Gewebe, so clean die Ausstattung: Die Eisge­räte-Fixierung erfolgt oben mit Gummiclips (nicht abgebildet), unten konventionell mit Schlaufen. Eine davon taugt mit dem Seilgurt am Top auch zur Ski­befestigung. Alles lässt sich gut mit Handschuhen bedienen, die Material­schlaufen am Klettergurt sind zugäng­lich. Die Schulterträger fallen recht breit aus, sollten aber niemand beim Klettern stören.




Technische Daten des Exped Whiteout 30

Ausstattung: Rollverschluss mit Seilbefestigung; 2 Daisy Chains; RV-Front- und Innenfach; herausnehmbare PE-Schaum-Rückenplatte; Eisgeräte-Halterungen
Volumen: 30 l
Gewicht: 695 g

Fazit

Wasserdichtes und sehr robustes Leichtgewicht mit minimaler Ausstattung, aber viel Funktionalität.

20.03.2019
Autor: Steffen Kern
© klettern
Ausgabe /2019