Kletterrucksäcke im Test

Testbericht: Deuter Speed Lite 30

KL OD Deuter Speed Lite 30

Fotostrecke

Der Speed Lite 30 lässt sich flexibel bepacken und ist daher optimal regulierbar.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Hintere Materialschlaufen am Klettergurt nicht optimal zugänglich
  • nur eine Eisgeräteschlaufe unten

Testurteil

Empfehlung

Trotz der weichen Schulterpolsterung und der ungepolsterten Hüftflosse bietet der Speed Lite 30 ordentlichen Tragekomfort und eine gute Lastübertragung nach unten. Gleiches gilt für die Kletterperformance. Dank sehr guter Kompressionsgurte, die bei Bedarf auch komplett um die Rucksackfront gezogen werden können (und so z.B. als Skihalterung fungieren), lässt sich der Schwerpunkt des Rucksacks ganz nah an den Rücken bringen. Die Beweglichkeit beim Klettern wird kaum eingeschränkt. Die vorderen Materialschlaufen am Klettergurt sind gut zugänglich, die hinteren durch den relativ tiefen Sitz des Rucksacks nicht ganz so gut. Das Modell besitzt nur eine Eisgerätehalterung.

Technische Daten des Deuter Speed Lite 30

Platzangebot: 28 + 3 l
Material: Hexlite 210 Ripstop Microrip Nylon
Ausstattung: TS, 1 EG, 2 NT, Netz-Fronttasche
Gewicht: 825 g
Preis: 69,95 Euro

Kletterperformance

Ausstattung / Handling

Tragekomfort

18.09.2008
Autor: Steffen Kern, Steffen Kern
© klettern, klettern
Ausgabe /2008