Klettergurte im Test

Testbericht: Petzl Calidris

Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Für alpine Zwecke Beinschlaufen eng bemessen, hohes Gewicht

Dem Calidris von Petzl sieht man ob der breiten Polster auf den ersten Blick an, wofür er gedacht ist: Alle Disziplinen, bei denen längeres Hängen in Kauf genommen werden muss, wie etwa Big Walls oder das Einrichten von Routen. Entsprechend ist der Calidris ausgestattet mit großen Materialschlaufen, einem Haulloop und der Möglichkeit, z. B. Eisschraubenhalter zusätzlich anzubringen. Derartig viel Material geht zwar ins Gewicht, der Komfort – vor allem der Beinschlaufen – überzeugt aber. Einzig zwei Stellen an der Oberkante des Hüftgurtes fallen sehr hart aus und können drücken. Die Schnellverschlüsse sind leicht bedienbar. Der Verstellbereich der Beinschlaufen könnte größer sein.

Aktuelle Preise (sofern Angebote bei Partnershops vorhanden)




Technische Daten des Petzl Calidris

Größen: 1, 2
Preis: 79,95 Euro
Gewicht: 590 (Gr. 1) g
Verstellbare Beinschlaufen: Verstellbare Beinschlaufen
Materialschlaufen: 4

Fazit

18.02.2009
Autor: Volker Leuchsner
© klettern
Ausgabe /2008