Beat Kammerlander

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Ray Demski Beat Kammerlander klettert 'Kampfzone' im Rätikon

Beat Kammerlander in 'Kampfzone' (8c, 5 SL)

Hier zeigen wir Bilder von Beat Kammerlander in seiner neuen Route.

Gleich die erste Seillänge von Kampfzone im Rätikon wartet mit diffiziler Wandkletterei im Grad 8b+ auf.

Topo: 'Kampfzone' von Beat Kammerlander

Fakten zur Route

Lage: Am Südpfeiler des Kleinen Drusenturms (2754 m) im Rätikon. Die Linie zweigt auf ca. 2600 Meter von der Kaminreihe (5+) ab und führt in fünf Seillängen durch die Westwand des Pfeilers. Zum Einstieg gelangt man durch Abseilen.

Charakter: Technisch sehr anspruchsvolle, extrem kleingriffige Wandkletterei mit boulderlastigen Passagen in feinstem Rätikonkalk. Teils sportliche Hakenabstände. Die einzelnen Seillängen: 8b+, 8c, 8a+, 7a, 7c/+. 8a obligatorisch.

Erstbegehung: Beat Kammerlander im Sommer 2013 in 20 Tagen.
Erste Rotpunktbegehung: Beat Kammerlander am 14. August 2017.

Beat Kammerlander im Rätikon

Rund 20 Tage für die Erstbegehung, 25 für den roten Punkt. Und der Zustieg zur Kampfzone ist auch nicht in einer halben Stunde erledigt.

Rätikon-Highlights

23 Jahre nach Silbergeier punktete Beat Kammerlander mit Kampfzone ein weiteres Rätikon-Highlight.

Beat Kammerlanders Erstbegehung

Bei der Erstbegehung fixierte sich Beat an dieser Stelle mit seinem selbstgebastelten Klebepad, um einen Bolt zu setzen.

Beat Kammerlander, 59

Kletterpionier mit Charakter. Beat Kammerlander hat mit seinen Erstbegehungen und Wiederholungen das Sportklettern mitgeprägt. Heute lebt der zweifache Vater in Feldkirch, Österreich.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Beat Kammerlander im Interview