Jacken im Test

Testbericht: Norrøna Lofoten super lightweight Down Jacket

Foto: Hersteller Winterjacke / Daunenjacke fürs Klettern & Bergsteigen
Ob drunter oder drüber: eine superleichte Reservepackung Wärme zum Immer-dabei-haben.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Keine Kapuze, relativ eingeschränktes Einsatzfeld, Kragen könnte enger sein

Mit 100 Gramm Daunenfüllung bei einem Gesamtgewicht von knapp 250 Gramm liefert Norrøna beim Lofoten super lightweight Down Jacket ein ausgezeichnetes Wärme-Gewichts-Verhältnis ab. Dass eine solche aufs Gewicht getrimmte Jacke ohne Kapuze für weniger extreme Einsätze gedacht ist als die meisten anderen Modelle hier, versteht sich von selbst.

Die Jacke eignet sich hervorragend als Wärmespender, wenn es nicht allzu kalt ist (5 bis 10 °C), oder aber als Zwischenschicht. In eine der beiden großen Taschen verpackt, kann sie immer dabei sein. Der Schnitt ist relativ körpernah und mittellang. Der Kragen könnte etwas enger anliegen.

Technische Daten des Norrøna Lofoten super lightweight Down Jacket

Füllung: 100 Gramm Daune (850 cuin)
Gewicht: 200 bis 250 g
Ausstattung: 2 isolierte Außentaschen mit RV (als Packsack einsetzbar), elastische Ärmelbündchen, Kordelzug im Saum

Fazit

Ob drunter oder drüber: eine superleichte Reservepackung Wärme zum Immer-dabei-haben.

12.12.2017
Autor: Volker Leuchsner
© klettern
Ausgabe /2017