Venasque, Châteauneuf-de-Chabre, Ventavon, Gicons

Kalk à la Provence - Gicons

Rund 100 Routen warten an der 20-30 Meter hohen Wand von Gicons. Hier kann man beim Hakenklippen den Blick über die Berge schweifen lassen.
Foto: Ralph Stöhr Gicons

Der Fels von Gicons. Ein Klick auf das Bild öffnet die Großansicht.

Auf einen Blick:

Routenzahl: rund 100 Routen
Schwierigkeiten:
4a bis 5c: ca. 25 Routen
6a bis 6c+: ca. 55 Routen
7a bis 7c+: ca. 20 Routen
8a und mehr: 2 Routen
Höhenlage: 1450 m
Ausrichtung: Südwest
Zustieg: 20 Minuten

Foto: Johanna Widmaier Lage Fels Gicons

Ein Klick auf die Karte öffnet die Großansicht.

Allgemeines: Die Wände von Gicons liegen herrlich in den Devoluy-Bergen. Dank ihrer südwestlichen Ausrichtung erlauben sie das Klettern, wenn auf den umliegenden Gipfeln noch oder schon Schnee liegt. In fünf Sektoren findet sich eine ungewöhnlich homogene Verteilung der Schwierigkeiten, nur die ganz harten Wege fehlen. Der Fels ist abwechslungsreich, die Routen sind gut gesichert. Aufgrund des etwas steileren Zustiegs ist Gicons zumindest nicht kleinkinderfreundlich.

Foto: Ralph Stöhr Klettern in Gicons

Gicons bietet feine Sportkletterei bei bester Aussicht.

Anfahrt/Zustieg: Von Corps an der N85 (Grenoble-Gap) folgt man der D537 nach St. Disdier. Alternativ von Süden (Orpierre) über Serres und Veynes, dann der D937 folgend nach St. Disdier. Hier auf die D117 Richtung St. Etienne, nach rund einem Kilometer links ab Richtung Haut-Gicons. Durch den kleinen Ort und dem Sträßchen folgen bis zu einer Sendeantenne. Parken und zu Fuß auf schmalem Pfad links aufwärts unter die schon vom Parkplatz gut sichtbare Wand. Rund 20 Minuten Aufstieg.

Charakter: Plattige bis leicht überhängende Routen in meist sehr festem Kalk. Im Sektor Pierre-Besse bis zu 90 Meter lange Routen, sonst meist 20 bis 30 m.

Führer/Infos: Die Routen von Gicons sind (unvollständig) im Céüse-Führer enthalten. Aktuelle Infos und Neutouren gibt es unter www.ceuse.fr.

12.11.2008
Autor: Ralph Stöhr
© klettern
Ausgabe 10+11/2008/2008