Teil des
kl-alpin-rucksack-test-2017-millet-prolighter-38+10 (jpg) Hersteller

Kletterrucksäcke im Test

Testbericht: Millet Prolighter 38+10

Bewertung:

Was uns gefällt:

 Gute Bewegungsfreiheit; zweitbester Tragekomfort; solide Befestigungen

Was uns nicht gefällt:

 Gurte und Schnallen relativ schwergängig; Zugriff auf Klettergurt nicht perfekt

Der Prolighter glänzt mit üppigen Features und soliden Befestigungen. Prima ist der Hüftgurt: Die Flosse nimmt viel Last auf, lässt sich leicht abnehmen, durch ein Gurtband ersetzen und schnell wieder fixieren. Die Schultergurte bieten volle Bewegungsfreiheit, insgesamt wirkt der relativ schwere Rucksack beim Klettern aber etwas steif und zieht leicht nach hinten. Der Zugriff auf die hinteren Materialschlaufen des Klettergurts ist nicht optimal, im Inneren geht‘s dunkel zu. Dafür gibt‘s einen großen, seitlichen RV-Zugriff.

Technische Daten

Material 420d, 210d und 1000d Nylon
Ausstattung Deckel und Hüftflosse abnehmbar; Eisgeräte-, Ski- und Seilhalterung; Trinksystemfasch, 3 Haul Loops
Volumen 38 + 10 l (Auszug)
Gewicht 1195 g

Millet Prolighter 38+10 im Vergleichstest

Fazit

Klassischer, robuster Alpinrucksack mit vielen sinnvollen Features, aber ein paar Schwächen im Detail.

Zur Startseite
Gear Kletter-Gear KL Kletterrucksack-Test 2-2019 teaser Von Arc'teryx bis Salewa: Kletter-Rucksäcke Kletter-Rucksäcke im Test

Von 28 bis 42 Liter Volumen, von hochtechnisch bis simpel konstruiert: Wir...