Teil des
KL_Sicherungsgeraete_2011_Mammut-Smart-Alpine (jpg)

Sicherungsgeräte im Test

Testbericht: Mammut Smart Alpine

Das Smart Alpine verbindet frühes Blockieren mit der Flexibilität von Tubern.

Bewertung:

Was uns gefällt:

 Hohe Sicherheitsreserven durch sehr gute Bremswirkung, auch beim Abseilen

Was uns nicht gefällt:

 Bremskarabiner muss beim Wechsel von Vorstieg auf Nachstieg umgehängt werden

Aus eins mach zwei: Mammut hat sein Smart verdoppelt. Geblieben ist die hervorragende Bremswirkung, die ein Blockieren mit minimalem Kraftaufwand ermöglicht. Das Gerät eignet sich auch zum Nachsichern am Standplatz. Das Seilausgeben mit zwei Seilen erfordert etwas mehr Kraftaufwand als beim Single-Smart. Dies kann in langen Routen sehr anstrengend werden. Zum Wechsel auf Nachsichern muss der Bremskarabiner im Gegensatz zu ATC Guide & Co. aus dem Gerät herausgenommen und in anderer Position wieder angebracht werden. Zwei Größen sind für verschiedene Seildurchmesser erhältlich.

Technische Daten

Preis 45 Euro
Typ ATC, Tube und ähnliche
Gewicht 116 g

Handling Einfachseil

Handling Doppelseil

Nachsichern

Bremswirkung

Mammut Smart Alpine im Vergleichstest

KL Neue Sicherungsgeräte
Kletter-Gear

Fazit

Das Smart Alpine verbindet sehr gute Bremswirkung und schnelles Blockieren mit den Anforderungen ans alpine Sicherungs-Gerät.

Zur Startseite
Gear Kletter-Gear KL Kletterrucksack-Test 2-2019 teaser Von Arc'teryx bis Salewa: Kletter-Rucksäcke Kletter-Rucksäcke im Test

Von 28 bis 42 Liter Volumen, von hochtechnisch bis simpel konstruiert: Wir...