Bergstiefel im Test Steffen Kern

Bergstiefel im Test

Alpinstiefel im Vergleich

Klettertauglich und bedingt steigeisenfest, komfortabel, robust und möglichst leicht: Die Erwartungen an Allround-Alpinstiefel sind hoch. Wir haben 5 Leicht-Bergstiefel getestet.

Zurück zur Übersicht

Was müssen leichte Bergstiefel können?

So haben wir getestet: Kriterien und Gelände

Die fünf Bergstiefel-Modelle im Detail (mit technischen Daten & Einzelbewertung): Asolo Freney Mid GV + La Sportiva Trango Tech GTX + + +

Fazit

Was müssen leichte Bergstiefel können?

Wenn es darum geht, im hochalpinen Gelände Komfort mit Kletterperformance zu vereinen, auf Schnee, Eis und bei kombinierter Kletterei auch mit Steigeisen, sind die Ansprüche ans Bergstiefel hoch. Zumal auch der Aufstieg in diese Regionen aus Fels und Eis mit Genuss und ohne Blasen bewerkstelligt werden will.

Eine komplett steife, für vollautomatische Steigeisen ausgelegte Sohle trübt den Gehkomfort auf Wiesen und Wegen enorm, weshalb wir nur „bedingt steigeisenfeste“ Stiefel mit steifer, aber nicht starrer Sohle für die Steigeisen-Befestigung mit Körbchen und Kipphebel getestet haben. Für einen WI6-Eisfall ist dies nicht die richtige Wahl, für Gletschertouren, klassische Eiswände, pickelharte, steile Schneefelder – und mit starren Steigeisen auch für moderate kombinierte Klettereien umso mehr.

So haben wir getestet: Kriterien und Gelände

Gewicht und Bewegungsfreiheit flossen in die Wertung ein, sowohl beim Klettern als auch beim Gehen. Den Gehkomfort überprüften wir auf Wegen, Wiesen, Schrofen und Geröll, auf steilen Auf- und Abstiegen sowie Querungen. Auch die Details haben wir uns genau angeschaut, ob nun eine praktische Anziehschlaufe am Schaft oder eine funktionale Fixieröse, um den Stiefel dosiert schnüren zu können. Die Klettertauglichkeit haben wir auf hochalpinen Klettereien in Fels, Eis und Schnee getestet: am Monviso Ostgrat, in den Seealpen, in der Basodino-Gruppe und an anderen hohen Alpengipfeln – vom Frühjahr bis zum Redaktionsschluss Ende September.

Die fünf Bergstiefel-Modelle im Detail (mit technischen Daten & Einzelbewertung)

Asolo Freney Mid GV

KLETTERN-Empfehlung 7-2019

Der Freney Mid GV bietet im Testfeld die beste Fixierung des Vorderfußes. Eine schlanke, flache Zehenbox und die effektive Überkreuzschnürung am simplen, aber feinen Fixierhaken machen es möglich. Die Kletterperformance auf Fels gerät sehr präzise und dank der relativ weichen Sohle vorn auch sensibel. Die Unterstützung für die Waden ist trotzdem ordentlich, dito der Einsatz mit Steigeisen. Der Einstieg erfolgt dank sinnvoller Schlaufe leicht.

Bergstiefel-Test
Hersteller
Asolo Freney Mid GV Bergstiefel

Bewertung Asolo Freney Mid GV

Klettern

Komfort

Details

Konstruktion: Schoeller K-Tech & Mikrofaser, Gore Tex Performance Comfort Footwear, Sohle: Vibram Mulaz

Passform: flacher, schlanker Vorderfuß, starke Konturierung; fällt sehr klein aus

Größen/Farben: Herren: UK 6,5-12,5, schwarz/rot/silber; kein Frauenmodell

Gewicht: 1255 Gramm (Paar, UK 8,5)

Preis: 269,95 Euro

Fazit Der Kletterprofi: robust, präzise, mit viel Bewegungsraum im Gelenk und dazu noch ordentlichem Gehkomfort.

Zurück zur Übersicht

La Sportiva Trango Tech GTX

Eine weiche, gut abrollende Sohle sorgt für viel Gehkomfort auf jedem Untergrund, Dämpfung und Polsterung sind exzellent. Leider kommen die Vorzüge der flachen Zehenbox beim Klettern nicht angemessen zur Geltung, weil sich der Vorderfuß durch die schlecht dosierbare Schnürung nicht solide fixieren lässt. In Kombination mit der ziemlich weichen Sohle gestaltet sich das Antreten deshalb relativ kraftintensiv und schwammig.

Bergstiefel-Test
Hersteller
La Sportiva Trango Tech GTX Bergstiefel

Klettern

Komfort

Details

Konstruktion: ThermoTech Injection Gewebe, Gore-Tex Performance Comfort, Sohle: La Sportiva Cube by Vibram

Passform: sehr flacher Vorderfuß, wenig Konturierung; fällt normal aus

Größen/Farben: Herren: 38-48, pumpkin, black/yellow; Damen: 36-43, aqua/opal

Gewicht: 1224 Gramm (Paar, Herren 42)

Preis: 259,00 Euro

Fazit Solider, komfortabler Wander- und Hochtourenstiefel, aber eher für Wiesen, Geröll und Gletscher als zum Klettern.

Zurück zur Übersicht

Lowa Alpine SL GTX

Das leichteste Modell im Testfeld besitzt die höchste Zehenbox, dazu gibt es eine Schnürung mit Fixierfunktion. Am darüberliegenden Tiefzughaken kann der Schnürsenkel eventuell reiben. Die Sohle ist die zweitsteifste, die Waden-Unterstützung beim Klettern gut. Allerdings muss man gegen eine Fußrotation ankämpfen, generell gestaltet sich der Sitz auch wegen der geringen Konturierung des Schaftes etwas schwammig. Mit Steigeisen klettern geht dafür prima.

Bergstiefel-Test
Hersteller
Lowa Alpine SL GTX

Klettern

Komfort

Details

Konstruktion: Synthetik mit aufgespritztem PU-Geröllschutz, Gore-Tex-Futter, Sohle: Vibram Alp Trac SL

Passform: relativ hohe Zehenbox und relativ breit, kaum Konturierung; fällt groß aus

Größen/Farben: Herren: UK 6-13, orange/schwarz; kein Frauenmodell

Gewicht: 1198 Gramm (Paar, UK 8)

Preis: 390,00 Euro

Fazit Recht teures Leichtgewicht, das zum Fuß passen muss. Dann ist es ein solider Begleiter für Schrofen, Fels und Eis.

Zurück zur Übersicht

Mammut Kento High GTX

Ist man mal drin (keine Schlaufe am Schaft) empfängt der Kento High GTX den Vorderfuß mit einer schlanken, flachen Zehenbox. Auch ohne Fixieröse lässt sich die Schnürung ordentlich dosieren, sie kann allerdings am Fußgelenk reiben. Die steifste Sohle im Feld und der gute Halt sorgen für die beste Unterstützung beim Klettern und die beste Steigeisen-Performance im Vergleich der fünf Modelle, aber auch für die geringste Sensibilität.

Bergstiefel-Test
Hersteller
Mammut Kento High GTX

Klettern

Komfort

Details

Konstruktion: Nubukleder & Softshell, Gore-Tex Performance Comfort, Sohle: Michelin Alpine Lite 3970

Passform: schlanker, flacher Vorderfuß, wenig Konturierung; fällt klein aus

Größen/Farben: Herren: 40 – 48 2/3, 3 Farben; Damen: 36 2/3 – 42 2/3, 2 Farben

Gewicht: 1364 Gramm (Paar, Herren 42)

Preis: 229,00 Euro

Fazit Steifer Stiefel, der schwache Waden vor dem Platzen retten kann. Dafür ist er nicht der sensibelste und komfortabelste.

Zurück zur Übersicht

Scarpa Ribelle Lite OD

KLETTERN-Empfehlung 7-2019

Der Einstieg erfolgt dank der gut positionierten Schlaufe geschmeidig, innen wartet ein angenehm gepolstertes und konturiertes Futter. Der Gehkomfort ist dementsprechend lobenswert. Auch ohne Fixieröse lässt sich der Schuh den Erfordernissen angepasst schnüren, trotz guter Fixierung ist eine leichte Fußrotation aber nicht ganz zu vermeiden. Die Kraftübertragung auf kleine Tritte ist trotzdem ordentlich, mit Steigeisen gut.

Bergstiefel-Test
Hersteller
Scarpa Ribelle Lite OD

Klettern

Komfort

Details

Konstruktion: Scarpa Sock-Fit-XT mit Tech Fabric, Microtech und Outdry-Membran, Sohle: Vibram Mont

Passform: normal, mittelhohe Zehenbox, deutliche Konturierung; fällt normal aus

Größen/Farben: Herren: 40-48, tonic/black; Damen: 37-42, ceramic/black

Gewicht: 1279 Gramm (Paar, Herren 42)

Preis: 299,95 Euro

Fazit Robuster Bergstiefel, der einen gelungenen Kompromiss zwischen Klettern und Komfort bietet.

Test-Fazit

Enttäuscht hat uns keiner der Leichtstiefel. Keiner hat sich sein geringes Gewicht durch deutliche Abstriche bei der Robustheit erschlichen, und trotz vereinzelter Kritikpunkte vereinen alle Komfort und Klettern auf einem ordentlichen Niveau. Trotzdem haben uns zwei Modelle besonders überzeugt: der Ribelle Lite OD von Scarpa und der Asolo Freney Mid GV.

Zurück zur Übersicht

Zur Startseite

Gear Kletter-Gear KLETTERN KLETTERN KLETTERN 2-2020

Das ist drin in der neuen KLETTERN! Klettergebiete für die Urlaubsplanung:...

Mehr zum Thema Bergsteigen
DAV Expedkader Frauen Expedition Indien
Szene
Hilaree Nelson und Jim Morrison gelingt die erste Skibesteigung des Lhotse (8516m)
Szene
KL Lawine Zinal Schweiz
Sicherheit
KL David Lama 2018
Szene