So entstehen Boulder

Routenbau

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Simon Hofmann Routenbau: so werden Boulder geschraubt

Wie entstehen spannende Boulder?

Beim Boulderschrauben kommen Kreativität und Handwerk zusammen. Ob ein Boulder Spaß macht, liegt oft an der Vielfalt der Bewegungen, und auch daran, ob die Schwierigkeit stimmt...

Bouldern macht Spaß, wenn...

... am meisten Spaß hat man nämlich beim Bouldern, wenn man sich in der Nähe des persönlichen Limits bewegt. Darauf haben die Routenbauer aber natürlich nicht viel Einfluss, deshalb...

Boulderspaß

... versuchen sie, optisch ansprechende Probleme mit interessanten Bewegungen zu entwerfen.

Routenbau, Schritt 1

Zuallererst kommen Volumen in die Wand. Denn wenn diese aus Holz sind, gelten sie meist für alle Boulder mit. Da würde ein spät gesetztes Volumen dann die anderen Linien verändern.

Routenbau - Der Plan

Zwar gibt es meist einen Plan, aber der ist mehr als Unterstützung der kreativen Arbeit denn als Maßgabe im Einsatz. Schöne Ideen lassen sich nicht erzwingen, daher hilft der Plan bei der Orientierung, nicht beim tatsächlichen Boulderbau.

Teamwork

Gute Routenschrauber sind Teamplayer. Man muss Kritik austeilen und einstecken können, und seine eigenen Ideen auch schon mal loslassen. Da muss das Ego einstecken, wenn dafür ein gutes Ergebnis herum kommt.

Ordnung ist das halbe Schrauben

Je aufgeräumter und besser organisiert das Griffelager (wie hier im Pfungstädter Studio Bloc), desto besser geht der Routenbau von der Hand.

Sortenrein

Boulder und Routen sollten nicht nur aus Griffen der gleichen Farbe bestehen, sondern auch aus der gleichen Linie - also der gleichen Firma und einer ähnlichen Struktur. Das Auge bouldert schließlich mit.

Boulderspaß

Ein Boulder darf gern mehrere Lösungen erlauben, solange nicht eine deutlich leichter als die geplante ist.

Schrauben und Testen

Schrauber testen viel in ihren regulären Schuhen - das geht schneller und macht nebenbei auch stark. Dass Routenbauer unbedingt sehr stark sein müssen, stimmt übrigens nicht. Es hilft zwar, aber Bewegungsgefühl und Teamfähigkeit sind deutlich wichtiger.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Routenbau: Darauf kommt es an