Routenbau + Boulder Schrauben für adidas Rockstars 2014

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: adidas Rockstars Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf 2014

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Hier gibt es den Blick hinter die Kulissen des Boulder-Wettkampfs adidas Rockstars. Die Routenbauer haben die vielleicht wichtigste Aufgabe beim Wettkampf: Sie müssen für spektakuläre und fordernde Boulder-Probleme sorgen, die sowohl das Publikum unterhalten als auch die Athleten an ihre Grenzen bringen. Hier geben wir den Einblick in ihre Routensetzer-Arbeit.

Im Bild: Routensetzer Manuel Hassler (geboren 1980) aus Biel (Schweiz) mit internationaler Wettkampflizenz. Er klettert seit 23 Jahren und schraubt seit 10 Jahren Routen und Boulder.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

"Ich versuche Boulderprobleme zu schrauben, bei denen Koordination und die richtigen Reflexe nötig sind, kombiniert mit physischem Anspruch. Ich mag es, wenn der Kletterer in einer miesen Position ist, in der er schnell reagieren muss, sonst fällt er. Ein guter Boulder muss die Athleten dazu motivieren, dass sie ihn unbedingt klettern wollen."

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

"Beim Schrauben", so Manuel, "gehe ich gern ein Risiko ein, um zu sehen was die besten Kletterer der Welt fähig sind zu klettern - oder nicht. Die Grenze dessen, was ein Kletterer gerade noch kann, ist spannend."

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Der Franzose Laurent Laporte (Jahrgang 1965) klettert seit 1980 und schraubt seit 1993.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Laurent Laporte und Chris Danielson arbeiten an einem Boulder-Problem beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf. Teamwork gehört zu den wichtigsten Aspekten beim Routenbau.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Adam Pustelnik (geboren 1982) aus Lodz, Polen, hat seine Kletterkarriere 1994 im Kalk begonnen, und das Frankenjura ist nach wie vor eines seiner Lieblingsklettergebiete.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Adams Herangehensweise ans Routensetzen ist strukturiert: erst einen Plan machen, dann Ideen entwickeln und an die Wand bringen. "Die erste, intuitive Idee ist oft gut, meist lohnt es sich, diese zu entwickeln."

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Ein guter Wettkampfboulder, erklärt Adam Pustelnik, braucht "eine gute Optik, Energie, Spannung und das gewisse Etwas - denn wenn das Problem gut aussieht, zieht es die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich und die Athleten sind motiviert. Dann muss es die Kletterer fordern, damit sie kämpfen müssen. Es darf sich nicht sofort Klettern lassen... und schließlich muss noch etwas besonderes dran sein, entweder dynamisch oder tricky..."

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Das Testen ist mit das Anstrengendste und Wichtigste beim Routensetzen - danach kommt dann noch ein letzter Schliff... oder der Boulder ist fertig.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Ob die Züge eines Boulders schwer genug - aber noch machbar - sind, müssen die Routenbauer beurteilen können.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Chris Danielson setzt einen Griff in die Wand. Beim Schrauben braucht es viel Erfahrung und Können, um einzuschätzen, wie die Bewegungen an den Griffen ausgeführt werden können.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Der Österreicher Matthias Woitzuk (geboren 1983) kommt aus Wien, klettert seit 1996 und schraubt seit 2004. Seine Spezialität sind "technisch anspruchsvolle Probleme mit Balancefaktor".

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Die Idee eines Boulders oder einer Bewegungsabfolge entsteht im Kopf: Manuel Hassler im kreativen Prozess.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Chris Danielson ist seit fast einem Jahrzehnt Chefroutenbauer bei nationalen Kletter-Wettkämpfen in den USA und der führende amerikanische Routenbauer bei IFSC Boulder und Lead World Cups in Nordamerika.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Alle Boulder müssen getestet werden, alle Züge probiert... in den allermeisten Fällen haben die Routensetzer beim Schrauben der Wettkampfprobleme oder Routen wenig Zeit, was diese Aufgabe nicht gerade einfach macht.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Laurent Laporte findet: "Bei einem Boulder ist es super, wenn die Emotionen der Kletterer in einer Runde hervorgekitzelt werden."

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Matthias Woitzuk setzt einen Tritt aufs Modul - große Griffe und Module verändern die Wandneigung und setzen optische Akzente.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Spaß zu haben ist beim Routensetzen manchmal nicht einfach, weil sehr viel Verantwortung auf den Routenbauern lastet. Schließlich entscheidet ihr Können über das Gelingen des Wettkampfs. Doch ohne Spaß keine Kreativität - deshalb ist es wichtig, den Humor nicht zu verlieren.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Chris Danielson und Laurent Laporte arbeiten gemeinsam an einem Boulder.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Chris Danielson setzt die Griffe in die Wand. Doch beim Routensetzen geht es nicht allein um schwere Moves: Es geht auch um Aspekte wie Fairness und vor allem darum, die besten Athleten herauszufiltern. Die Boulder müssen genau so schwer sein, dass eine klare Reihenfolge im Ranking entsteht. Sind sie zu leicht, schaffen alle das Problem - sind sie zu schwer, kommt keiner hoch und das Publikum langweilt sich.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Laurent Laporte checkt eine Bewegung. "Damit ein Boulder den Athleten alles abverlangt, müssen viele Aspekte passen. Es müssen die richtigen Griffe sein, eine psychologische Herausforderung und auch Körperspannung... "

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Matthias Woitzuk rätselt, ob der Boulder so passt - oder ob noch etwas verbessert werden kann.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Chris Danielson und Laurent Laporte debattieren über die Feinheiten einer bestimmten Bewegung.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Chris Danielson muss das Ende des Boulders noch einmal verändern.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Adam Pustelnik versucht den Überblick zu behalten - auch beim Boulder schrauben gibt es einen Plan mit abzuhakenden Etappen. Beim Schrauben von Bouldern für Wettkämpfe unterscheiden die Routenbauer üblicherweise vier Etappen:
Erstens: Der Boulder ist angefangen;
zweitens: Boulder ist geschraubt;
drittens: Boulder ist getestet;
viertens: Der Boulder ist markiert und damit fertig.
Das Markieren ist also die letzte Tat, bevor der Boulder zum Klettern freigegeben wird.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Normalerweise braucht Laurent Laporte niemand, der ihm die Leiter festhält. Doch hier arbeiten Matthias Woitzuk und er gerade am Feinschliff eines Boulders.

Routenbau & Routensetzer beim adidas Rockstars Boulder-Wettkampf

Laurent Laporte checkt einen Griff. Was er macht, wenn ihm die Inspiration einmal ausbleibt? Musik hören, vorzugsweise solche, "die dir die Schädeldecke wegbläst"... womit er beim adidas Rockstars Event definitiv richtig aufgehoben ist.
Mehr zu dieser Fotostrecke: