Aus dem Kletterleben

Lektionen: Ausrüstung und Campen

Auch beim Campen gibt es Dinge, die man wissen sollte. Zum Beispiel, dass es sich rächt, wenn man Schuhe nachts außerhalb des Zelts lässt. Und mehr...
Foto: Sarah Burmester

Pause machen hilft.

Ausrüstung:

- Wer nicht äußerst stark im Gewicht schwankt oder auf Expeditionen geht, braucht in aller Regel keine verstellbaren Beinschlaufen.

- Breite Express-Schlingen lassen sich leichter festhalten als schmale.

- Gute Kletterschuhe machen einen Unterschied.

- An der Ausrüstung zu sparen, lohnt sich nicht.

- Wenn der Zustieg länger als 40 Minuten dauert, dann macht das Gewicht der Ausrüstung tatsächlich etwas aus.

- Funktionswäsche aus Wolle stinkt weniger als die aus Plastik.

Foto: Sarah Burmester

Je schöner die Szenerie, desto besser der Erholungsfaktor.

Campen und Co.

- Wenn Du Dein Taschenmesser an den Hosenbeinen abwischst: 1) Streiche von der scharfen Kante weg; und 2) Benutze die Außenseite des Hosenbeins - vor allem, wenn Du die Hose auch zum Abstreifen der Kletterschuhe benutzt.

- Benzinkocher eignen sich nicht zur Benutzung im Zelt.

- Gaskocher auch nicht.

- Warum man sein Zelt auf ebenem Grund aufstellen sollte, merkt man spätestens beim Versuch, schlafen zu gehen.

- Daunenschlafsäcke dürfen durchaus nass werden. Nur wärmen tun sie dann nicht mehr.

- Wenn die Schweizer sagen, dass die Strafe für Wild Zelten hoch ist, dann ist sie das auch.