Richtig Vorsteigen

Vorsteigen: häufig auftretende Fehler

Man kann eine Menge falsch machen beim Vorsteigen, aber einige Fehler treten sehr häufig auf. Wir stellen sie vor - und erklären, wie man sie am besten vermeidet.
  • Fehler: Ausrüstung nicht korrekt angelegt

Ob falsch eingebunden oder den Gurt nicht geschlossen, beim Anlegen von Gurt, beim Knüpfen des Einbindeknotens und beim Einlegen des Seils ins Sicherungsgerät können Fehler schlimme Folgen mit sich bringen.
Abhilfe: Der Partnercheck hilft, Fehler in der Sicherungskette zu bemerken und so zu vermeiden.

  • Fehler: Falsche Sicherungsposition

Wenn der Kletterer erst ein oder zwei Zwischensicherungen eingehängt hat, muss der Sicherne nah an der Wand stehen. Wer dann schon meterweit von der Wand wegsteht, riskiert, dass der Kletternde im Sturzfall auf dem Boden einschlägt und der Sichernde selbst kann gegen die Wand gezogen werden; ihm droht ebenfalls Verletzungsgefahr.
Abhilfe: Immer relativ nah an der Wand stehen; sich eventuell auf den ersten Metern mit einem Fuß an der Wand abstützen.

  • Fehler: Schlappseil beim Sichern

Zügig Seil ausgeben (und einnehmen) muss der Sichernde beherrschen. Gerade auf den ersten acht Metern ist jeder Meter Schlappseil einer zuviel. Denn mit Seildehnung und ein bisschen Pech landet der Kletternde sonst sehr schnell auf dem Boden.
Abhilfe: Eng und flexibel sichern.

  • Fehler: Hartes Sichern

Der Reflex beim Sichern geht dahin, "so zu wie möglich" zu machen, also sofort und mit aller Kraft das Seil zu blockieren. Was im Prinzip ja völlig richtig ist. Mit einer Einschränkung: Ist der Kletternde deutlich leichter als der Sichernde oder wenn durch den Seilverlauf viel Reibung entsteht, dann ist "weiches Sichern" angeraten. Damit wird verhindert, dass der Kletternde mit zu viel Wucht in die Wand einschlägt. Diese Sicherungtechniken lassen sich nur in der Praxis erlernen!
Abhilfe: Angemessen weich sichern. Am besten im Kurs erlernen.

  • Fehler: Zu schnell ablassen

Es mag lustig oder cool erscheinen, aber es birgt Risiken: dass sich der Sichernde übernimmt und nicht mehr bremsen kann. Oder dass man zu spät bremst, und der Kletternde einschlägt. Oder dass ein Mensch in die "Landezone" läuft und getroffen wird. Es gibt noch viele mehr. Also: lieber langsam.
Abhilfe: Langsam und kontrolliert ablassen, Kletterer im Blick behalten bis er komplett sicher am Boden ist.

Foto: Ralph Stöhr Vorsteigen beim Klettern

Achtung Seilsalat!

  • Fehler: Falsch einhängen

Es ist schnell passiert, das Seil falsch herum in den Karabiner zu klippen. Oder aus Versehen das Seilende von unterhalb der letzten Exe hochzuziehen und einzuhängen (siehe Bild). Beides ist mehr oder weniger gefährlich.
Abhilfe: Beim Klippen immer das Seil vom Einbindeknoten her holen. Darauf achten, dass die Schlinge nicht verdreht ist und das Seil richtig nach oben läuft.

  • Fehler: Nicht vorsteigen

Vorsteigen ist anspruchsvoll, risikoreich und erfordert mentale Stärke. Trotzdem ist es der größte Spaß überhaupt. Wer sich diesen Spaß aus Angst oder Vorsicht oder aus anderen Gründen vorenthält, bringt sich selbst nicht nur um Spaß, sondern auch um die Chance, Herausforderungen anzunehmen und zu bewältigen. Also: auf geht's!
Abhilfe: Machen! Bucht einen Kurs, fragt erfahrene Kollegen, und tut es.

Sicher klettern - Tipps der Alpenvereine

30.03.2012
Autor: Stöhr / Burmester
© klettern