Richtig Ablassen

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Ralph Stöhr Richtig Sichern: Fehler beim Ablassen vermeiden

Sicherungsgeräte mit Ablasshebel

Hier zeigen wir, wie bei den unterschiedlichen Sicherungsgeräten die Handhabung beim Ablassen korrekt ist.

(Grigri, Matik, Eddy, Fish): Das Bremsseil wird von der Bremshand fest umschlossen. Der Ablass-hebel (= „Gashebel“) wird mit zwei Fingern angezogen, bis das Seil beginnt durchzulaufen. Die Ablassgeschwindigkeit wird dann von der Bremshand gesteuert. Bei Kontrollverlust muss der Bremshebel losgelassen werden, die Bremshand hält das Bremsseil fest. Einige Geräte bieten eine Panikfunktion (Matik, Eddy und das neue Grigri+). Wird der Ablasshebel „durchgerissen“, blockieren diese Geräte sofort.

Tube

Beide Hände befinden sich unten und am Bremsseil. Ablassen durch kontrolliertes „Nachschieben“ der beiden Hände (das Seil nicht gleichzeitig durch beide Hände rutschen lassen).

Geräte mit Rüssel

(Smart, Megajul und Co.): Die Führungshand umschließt den Rüssel und das über ihn ins Gerät einlaufende Seil, die Bremshand ist fest am Seil unterhalb des Rüssels. Nun drückt die Führungshand den Rüssel kontrolliert nach vorne oben. Das Seil läuft durch die Führungshand in das Gerät, die Bremshand am Bremsseil kontrolliert die Geschwindigkeit.

Ergo, Clickup

Die Führungshand hebt die Blockierunterstützung auf, indem sie von hinten mit dem Handballen gegen das Gerät drückt. Die Bremshand kontrolliert am Bremsseil die Geschwindigkeit.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Unfälle beim Klettern vermeiden