Klettern: Richtig einbinden

Tipps zum richtigen Anseilen

Foto: Ralph Stöhr Einbinden beim Klettern: Knoten & Tipps

Fotostrecke

Der erste und zentrale Punkt der Sicherungskette ist der Einbindeknoten. Damit hier keine Fehler passieren, zeigen wir, wie ihr euch richtig einbindet und was dabei zu beachten ist.

Beim Klettern ist die Verbindung zwischen Seil und Gurt das zentrale Glied der Sicherungskette. Entsprechend sorgfältig sollte der Knoten geknüpft und geprüft werden. Bei den sehr wenigen tödlichen Unfällen in Kletterhallen in den letzten Jahren war immer ein Versagen dieser Verbindung der Grund für den ungebremsten Sturz auf den Boden. Deshalb geben wir in der Fotostrecke einen Überblick über die sicheren Einbinde-Methoden und die etwas weniger günstigen.

Generell sollte beim Anseilen immer das Seil direkt mit dem Gurt verbunden werden. Die Verbindung zwischen Seil und Gurt mit einem Karabiner herzustellen ist nie ideal und wird nur in bestimmten Situa­tionen empfohlen, zum Beispiel bei einem Kurs mit qualifizierter Anleitung.

Beim Anseilen auf dem Gletscher, wo oft mehr als zwei Bergsteiger an einem Seil gehen, ist es Standard, sich mittels gesichertem Schraubkarabiner (Safelock) ins Seil einzubinden. Ebenso beim Anseilen in der Seilweiche (wenn zwei Kletterer an einem Seilstrang nachsteigen). Dies sind jedoch Ausnahmen von der Regel.

Beim Sportklettern und beim alpinen Sportklettern wird heute fast ausschließlich mit Hüftgurt geklettert. Wir beschränken uns deshalb hier auf das Anseilen mit dem Hüftgurt und lassen das Anseilen mit der Hüft-/Brustgurtkombination außen vor. Die korrekten Einbinde-Möglichkeiten zeigen wir in der Fotostrecke.

Tipps zum Einbinden

  • Für den Achter- und den doppelten Bulinknoten genügt etwa eine Armlänge freies Seilende zum Einbinden.
  • Den Knoten immer an beiden Seilenden fest zuziehen!
  • Beim Einbinden nicht von anderen Kletterern ablenken lassen! Keine Gespräche beim Einbinden.
  • Selbstcheck vor Partnercheck: Wenn der Knoten fertig ist, nochmal kurz anschauen, ob alles passt.
  • Partnercheck: Ist der Knoten fertig geknüpft und hat sich der Kletterer an der richtigen Stelle eingebunden?

Mehr zum Einbinden:

30.07.2018
Autor: Ralph Stöhr
© klettern
Ausgabe 04/2018