14 Tipps: Kletterseil richtig behandeln

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Christian Pfanzelt / Edelrid Klettern mit Edelrid-Ausrüstung

Kletterseil richtig behandeln

In dieser Fotostrecke erklären wir, worauf beim Gebrauch von Kletterseilen zu achten ist. Außerdem gibt es noch einige Profi-Tipps zum richtigen Seilgebrauch und einen Überblick zu den Vor- und Nachteilen von besonders dünnen Seilen.

Inhalte und Illustrationen mit freundlicher Genehmigung von Edelrid. Weitere Informationen und Details gibt's in der Edelrid Seilfibel

Seil richtig Abwickeln

Warum es wichtig ist, ein Kletterseil vor dem ersten Gebrauch sorgfältig abzuwickeln
Die meisten Seile werden vom Hersteller ringförmig aufgewickelt und dann verpackt. Vor der ersten Benutzung sollte man es sorgfältig abwickeln, damit es nicht krangelt. Wer die Verdrehungen aus der ringförmigen Wicklung des Herstellers nicht gründlich herausgleiten lässt, kann damit rechnen, dass das Seil möglicherweise seine gesamte Lebensdauer hindurch krangelt.
Idealerweise geht man wie folgt vor: Vorsichtig die Seilverschnürung öffnen; dann die Unterarme in die Seilpuppe stecken und auseinanderziehen, sodass das Seil wie ein Ring auf ihnen liegt. Nun dreht man die Arme langsam und bedacht umeinander, sodass das Seil von einem Ende her zu Boden gleitet.
Ist das ganze Seil abgewickelt, am besten noch zwei- bis dreimal über die ganze Länge durchziehen, wobei es leicht geschlenkert werden kann bis die letzten Verdrehungen entfernt sind. Danach wird das Seil aufgeschossen oder besser lose im Seilsack verstaut.

Kletterseil richtig aufbewahren

Wie bewahre ich mein Seil richtig auf?
Der Seilsack hat sich als optimales Aufbewahrungs- und Transportmittel beim Sportklettern etabliert. Er fasst das Seil ohne Probleme und schützt es vor Schmutz und Nässe. Das untere Ende des Seils bindet man in einer der Schlaufen des Seilsacks ein – so verhindert man, den Kletterpartner versehentlich über das Ende hinaus abzulassen (was leider häufiger passiert, als man annehmen möchte). Dann wird das Seil locker durch die Hände laufen gelassen und in Schlaufen auf die Plane des Seilsacks gelegt. Am freien Ende bindet sich der Vorsteiger ein. Zum Transport wird das freie Ende an der zweiten Lasche eingebunden, der Sack zusammengewickelt und verschnürt.

Kletterseil richtig benutzen

Kletterseile altern auch, wenn man sie nicht benutzt. Deshalb ist das beste, was einem Seil passieren kann, dass es viel genutzt wird - so lässt sich am meisten aus der Investition ins Seil herausholen.

Kontrolle des Kletterseils

Wie kontrolliere ich ein Seil?
Das Kletterseil sollte regelmäßig auf eventuelle Beschädigungen untersucht werden. Neben der optischen Kontrolle ist es wichtig, das Seil regelmäßig auch durch die Hände laufen zu lassen. So können nicht sichtbare Verformungen und Beschädigungen ertastet werden. Bei schwerwiegenden Vorfällen (Steinschlag, weiter Sturz etc.) ist das Seil besonders aufmerksam zu überprüfen.

Seile korrekt aufnehmen

Wie nehme ich ein Seil auf?
Das Aufnehmen oder „Aufschießen“ des Seiles ist zu empfehlen, wenn kein Seilsack für den Transport vorhanden ist. Grundsätzlich ist egal, ob das Seil von der Mitte oder den beiden Enden aufgenommen wird. Es kann auch nur im Einzelstrang aufgeschossen werden. Wichtig ist indes, dass es nicht wie ein Kabel in Ring-, sondern in Schlaufenform aufgenommen wird. Am besten funktioniert dies, wenn man die Schlaufen in einer Hand oder übers Genick einmal links und einmal rechts herunterhängen lässt.

Kletterseil waschen - aber richtig

Wie wasche ich ein Seil?
Kletterseile sind als Textil zu betrachten, so Hersteller Edelrid. So ist ein Seil auch waschbar. Dazu verwendet man ein mildes Synthetik-Waschmittel. Am schonendsten ist die Handwäsche in lauwarmem Wasser in der Badewanne. Aber auch der Schonwaschgang für Wolle in der Waschmaschine (30° C) ist in Ordnung. Zum Trocknen hängt man das Seil nicht auf - und vor allem sollte man es keinesfalls in die pralle Sonne legen (UV-Strahlung lässt das Material schneller altern). Am besten wird es an einem kühlen, dunklen Platz locker und offen auf dem Boden ausgebreitet. Achtung: nicht schleudern! Nicht den Trockner verwenden!

Hier gibt's eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Waschen des Kletterseils

Seile richtig lagern

Wie lagere ich ein Seil?
Wird das Seil einmal länger nicht gebraucht werden, sollte man es richtig lagern. Optimal ist, es an einem trockenen, dunklen und kühlen Ort aufzubewahren. Am besten ist, es in einem Seilsack oder sauber aufgeschossen vor direkter Strahlung, Chemikalien, Hitze und mechanischer Beschädigung geschützt zu lagern. Nicht direkt an einer Seilschlinge aufhängen. Ein denkbar ungünstiger Ort um Seile dauerhaft zu lagern ist der Kofferraum eines Autos. Dort ist es nicht nur großen Temperaturschwankungen, sondern eventuell auch chemischen Einflüssen ausgesetzt.

Beim Einsatz: Kanten vermeiden

Beim Klettern ist darauf zu achten, dass das Seil nicht über scharfe Kanten läuft und sich am rauhen Fels aufscheuern kann. Meist lässt sich mit Hilfe von verlängerten Zwischensicherungen die Seilreibung reduzieren.

Tipps und Tricks zur richtigen Seilführung bei langen Routen oder beim Alpinklettern gibt es hier

Vorteile und Nachteile von besonders dünnen Kletterseilen

Pro
Dünne Seile sind schön leicht. Wer einen ordentlichen Zustieg mit viel Ausrüstung zu bewältigen hat, weiß diesen Vorteil durchaus zu schätzen. Damit treffen diese Seile den Zeitgeist des modernen Alpinismus, bei dem man versucht möglichst leicht und schnell unterwegs zu sein. Zudem gleiten diese Seile besonders gut durch Zwischensicherungen, was die Reibung und somit den Seilzug in langen Routen reduziert.

Contra
Natürlich haben solche Seile auch ihre Grenzen. Aufgrund ihres geringen Durchmessers sind diese Seile weniger langlebig (robust) und sollten daher nicht zum Top-Ropen oder Projektieren eingesetzt werden. Zudem erfordert die Verwendung dieser extrem dünnen Seile einiges an Übung sowie erhöhte Aufmerksamkeit beim Sichern und Abseilen. Sie sind daher für Anfänger weniger geeignet.

In jedem Fall muss das verwendete Sicherungsgerät auf den Durchmesser des Seiles abgestimmt sein. Nicht alle Sicherungsgeräte sind für solch dünne Seildurchmesser zugelassen.

Risiken fürs Seil beim Toprope-Klettern

Achtung beim Toprope-Klettern:
Besonders beim Topropen sollte auf den Seilverlauf geachtet werden, hier werden die auftretenden Seilbelastungen oft unterschätzt. Durch achtsame Seilführung können Krangel, Reibung, Abrieb und Schmelzverbrennungen verhindert werden. Besondere Vorsicht ist bei Umlenkern geboten, bei denen das Seil im 90-Grad-Winkel durch zwei voneinander getrennte Umlenkpunkte läuft. Derartige Umlenker findet man oft dort, wo es üblich ist, vom Umlenker abzuseilen. Bei dieser Konfiguration verkrangelt sich das Seil besonders leicht. Wenn das Seil dann belastet wird, z.B. durch häufiges Hineinsetzen im Toprope, ziehen sich die Krangel dauerhaft in das Seil, ein Auskrangeln ist nicht mehr möglich. Deshalb ist es sinnvoll, bei zwei Umlenkpunkten auf gleicher Höhe einen der beiden zu verlängern, z.B. mit einer Express-Schlinge.

Mehr zum Thema richtig Topropen (inklusive Tipps und Fotostrecke)

Darauf beim Toprope-Klettern achten

Eine weitere Möglichkeit ist, beide Punkte zu verbinden und den zentralen Punkt als Umlenker zu verwenden. Anschließend kann der letzte Kletterer an den beiden Punkten Stand machen und abseilen. So bleibt das Seil krangelfrei.

Mehr zum Thema richtig Topropen (inklusive Tipps und Fotostrecke)

Kletterseil: die richtige Länge

Wie lang soll ein Kletterseil sein? ... und warum das Durchziehen mal sinnvoll und mal weniger sinnvoll ist.
Es ist normalerweise sinnvoll, nicht immer am gleichen Seilende zu klettern, sondern abzuwechseln. So wird das Seil gleichmäßig beansprucht. So lassen sich auch leichte Krangel herausglätten, solange das Seil beim Durchziehen frei hängen kann.
Wird ein langes Seil für nur kurze Routen benutzt, wie z.B in der Kletterhalle, dann ist die abwechselnde Nutzung der Seilenden allerdings nicht gut fürs Seil - so wird nur der Mantel in Richtung Seilmitte verschoben.
Deshalb empfiehlt Seil-Spezialist Edelrid, ein Seil in der passenden Länge zu kaufen; zum Beispiel ein 70m-Seil für Frankreich, Spanien und Co und für die Halle nur ein 40m-Seil.

Der richtige Umgang mit dem Kletterseil

Seilpflege
Allgemein sollten Kletterseile umsichtig und sorgsam behandelt werden: * Das Kletterseil ist kein Fußabtreter.
* Rauchen verboten – Stichwort Schmelzverbrennung.
* Schnelles, unkontrolliertes Ablassen bzw. Abseilen. Auch wenn manche Schlaumeier denken, rasantes Abseilen sei cool und beeindruckend, es ist alles andere als gut für das Seil. Leicht kann durch die Reibungshitze das Seil ernsthaft Schaden davontragen - wieder Stichwort Schmelzverbrennung. (Außerdem ist schnelles Ablassen und Abseilen eine der Haupt-Unfallursachen beim Klettern).

Tipps, Tricks, Info: Edelrid Seilfibel

Die Inhalte und Illustrationen dieser Fotostrecke kommen mit freundlicher Genehmigung von Edelrid. Weitere Informationen und Details gibt's in der Edelrid Seilfibel.

Kletterseil-Test auf klettern.de: Acht Kletterseile zwischen 9,1 und 9,9 mm im Test

Mehr zum Thema Kletterseil auf klettern.de
Mehr zu dieser Fotostrecke: Alles, was man über Kletterseile wissen muss