Sportklettern: Pushing the Limits

Angela Eiter pushing the Limits

Am 22. Oktober gelang Angy Eiter mit La Planta de Shiva als erster Frau der Welt eine Route im Grad 9b. Mit dieser Leistung schrieb sie Geschichte.

Erschienen in klettern 01-2018

Nachdem ich die Route Hades (9a) in Imst geklettert hatte, suchte ich nach einer neuen Herausforderung. Im Oktober 2015 stieß ich per Zufall auf La Planta de Shiva (9b) und begriff sofort, dass die Linie mein Ding ist. 2015 konnte ich sehr schnell den ersten Teil der Route, eine 8c, klettern. Darüber sah ich eine Linie mit kleinen Leisten und fragte mich, ob mir das Spaß machen würde. Mein Mann Bernie redete mir dann zu, es mal zu versuchen.

Foto: Javipec / Red Bull Contentpool Angela Eiter klettert Planta de Shiva 9b

Angela Eiter klettert 'Planta de Shiva' (9b).

Spätestens als sich Jakob Schubert im Januar 2016 nach Adam Ondra die erste Wiederholung holte und La Planta als seine bislang schwerste Linie bezeichnete, entschied ich mich, zunächst mal nur die zweite Länge zu probieren.

Ich konnte bald alle Einzelzüge klettern, aber anfangs meist nur zwei, drei Züge am Stück. Ich notierte mir die Bewegungen und die Einhängepositionen und baute die Züge in der Kletterhalle in Imst nach. So trainierte ich die körperliche Fitness und vor allem die Muskulatur an meiner 2008 operierten linken Schulter.

Während der Projektphase brachen zwei Griffe aus, ich verletzte mir den Ringfinger, bekam eine Sehnenscheidenentzündung und verletzte mich an der hinteren Oberschenkelmuskulatur. Es gab einen Punkt, da war die Frustation so groß, dass ich dachte: „Ich muss diese Schönheit von Route leider aufgeben“. Aber irgendwann entschied ich, dass mir die Kletterei und jeder Versuch in der Route einfach Spaß machten. Und ich wollte sie wirklich klettern.

Ich begriff, dass mein Körper die Belastungen nicht aushielt. Ich reduzierte die Klettereinheiten auf vier pro Woche und machte die angeordneten Übungen und Therapien, bis sich mein Körper wieder kräftig und erholt anfühlte.

Foto: Javipec / Red Bull Contentpool Angela Eiter klettert Planta de Shiva 9b

Abflug aus der 9b: Angy hat davon so einige hingelegt.

Die Erfolgsschlüssel, um die Route nun auch von unten probieren zu können, waren Timing und Glaube. Ich wusste, dass ich die winzigen Leisten nur bei niedrigen Temperaturen halten konnte. Meine Chancen begrenzten sich also auf wenige Tage mit je nur einem Versuch. Am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt die Leistung abzurufen, kannte ich aber schon vom Wettkampf.

Wenn man bedenkt, dass erst zwei der stärksten Männer diese Route geschafft haben, kann man sich vorstellen, an welche Grenzen ich mich gewagt habe. Die letzten Meter waren irre. Da war‘s bei jedem Zug so knapp, dass ich kurz vor dem Sturz war.

Mir haben die Wettkampftitel immer sehr viel gegeben. Aber dass ich noch diese Route knacke, die mir extreme Grenzen aufgezeigt hat, das war für mich wie ein Sieg bei einer Weltmeisterschaft.

Für mich ist Klettern kein geschlechtsspezifischer, sondern ein individueller Sport. Weil Klettern so komplex ist und es stark auf die eigenen Fähigkeiten und körperlichen Voraussetzungen ankommt. Die erste Frau weltweit zu sein, die eine 9b klettert, ist eine schöne Begleiterscheinung, aber das war nicht meine größte Motivation.

Mein Erfolg rührt zuerst daher, dass mich die Route so faszinierte. Zweitens, weil sie genau mein Stil ist. Es gibt leich­tere Routen, die nicht mein Stil sind und die ich nicht klettern kann. La Planta de Shiva passte genau zu mir.

Die Unterstützung durch meinen Mann und meinen Papa waren extrem wichtig. Ohne ihren Glauben an mich hätte ich die Route niemals klettern können. Ich brauchte jemanden an meiner Seite, der mich durch diesen Prozess unterstützte und begleitete.

Foto: Javipec / Red Bull Contentpool Angy Eiter mit Manolo Del Castillo, der "Planta the Shiva" in Villanueva del Rosario eingebohrt hat

Angy Eiter mit Manolo Del Castillo, der "Planta the Shiva" in Villanueva del Rosario eingebohrt hat.

Angy Eiter und 'La Planta de Shiva' (9b)

Zum ersten Mal probierte Angy Eiter La Planta de Shiva im Oktober 2015. Die Route liegt im Klettergebiet Villanueva del Rosario in Andalusien, Spanien. Angy hatte ein Video von Adam Ondra aus der Route gesehen, das ihr half, aber bei einigen sehr athletischen Zügen musste sie ihre eigene Lösung finden. Die erste Länge ist 8c. Die Verlängerung ist deutlich schwerer. Angy ist sich nicht sicher, wie sie für sich genommen bewertet wäre, aber sie fand sie deutlich härter als alles, was sie bis dato geklettert hatte. Insgesamt war Angy sieben Mal in Villanueva, bis es klappte.

Foto: Elias Holzknecht / Red Bull Content Pool Angela Eiter in action at the Climbing World Championships in Arco, Italy on July 17th 2011.

Angela Eiter bei einem ihrer letzten internationalen Wettkämpfe, in Arco 2012.

Angy Eiter (Bio)

Die aus Imst kommende Angela Eiter (geboren 1986) hat über viele Jahre die Weltspitze im Lead-Klettern dominiert. Sie wurde mehrfach Gesamtweltcup-Siegerin und vier Mal Weltmeisterin. Seit ihrem Rückzug aus dem Wettkampf-Geschehen konnte sie auch am Fels zeigen, was sie drauf hat. Ihr gelang Hades (9a) in Nassereith, Big Hammer (9a) in Pinswang und Era Vella in Margalef. Außerdem gelang ihr in Südafrika bereits ein 8A-Boulder im Flash.

15.12.2017
Autor: Steffen Kern
© klettern
Ausgabe 8/2017