Neue Boulder im Piemont von Bernd Zangerl (+ Video)

Bernd Zangerl Val di Orco Boulder
Foto: Archiv Zangerl
Bernd Zangerls Boulder sind meistens schwer und meistens Erstbegehungen. Diesmal hat er in den Alpen nördlich von Turin, im Val di Orco, frischen Granit ausgegraben.

Nachdem Bernd Zangerl zuletzt im Himalaya und dann in den Rocklands neue Boulder gefunden und geklettert hatte, lockte ihn im Herbst wieder europäischer Granit. Eine verblassende Erinnerung an verheißungsvolle Blöcke im Norden Italiens veranlasste ihn, erneut ins Piemont zu fahren und die Felsen, die er damals nur im Vorbeifahren bewundert hatte, nun einmal genauer anzusehen.

Das Val di Orco ist eigentlich für seine alpinen und risslastigen Klettereien bekannt. Doch Bernd fand hier unberührte Boulder-Traumlinien. Seine Favoriten nennt er: "El Salvador (Fb 8ab / HB+), Bravirabi (Fb 8ab / HB-), Temenoi (Fb 8ab) The 7b Project ( ..mit Sicherheit schwerer als Fb 7b), Amour de la montagne (Fb 7b)". Die Bewertungen der neuen Boulder im "Augengneis" des Val di Orco seien wie immer nur ein Anhaltspunkt, erklärt Bernd mit einem Grinsen: "Die Bewertungsvorschläge gelten für Kletterer mit 175 Zentimeter Körpergröße, 67 Kilo und einem Affenindex von 5+..." Er empfiehlt außerdem mehrere Crashpads und Spotter mit einzupacken.




Bernds Spezialtipp für Boulderspaß- Suchende im Orco-Tal: "Ich habe in dem wunderschönen Tal noch einige neue Boulder eröffnet. Mehr Informationen, einen herzlichen Empfang und köstliches italienisches Essen gibt es bei Sabrina und Sandro in der Restobar Gran Paradiso in Noasca!"

Mehr zu Bernd Zangerl:

23.02.2012
Autor: Zangerl / Burmester
© klettern