Test Kletterschuhe

Kletterschuhe 2012 im Test


Zur Fotostrecke (24 Bilder)

Kletterschuh-Test 2012 Five Ten Dragon
Foto: Ralph Stöhr

 

Kletterschuh Tiger Andrea Boldrini
Foto: Redaktion klettern

 

Kletterschuh Kintaro Boreal
Foto: Redaktion klettern

 

Kletterschuh Lynx Boreal
Foto: Redaktion klettern

 

Kletterschuh Rock Star ClimbX
Foto: Redaktion klettern
24 Kletterschuhe im Test: Am Fels und in der Kletterhalle mussten diese Kletterschuhe zeigen, was sie drauf haben.
Vergleichbare Produkte im Test

Wer auf Gummi und gelegentlich ein bisschen Schmerz steht,
ist beim Klettern bekanntlich richtig. Erstens steht man hier ganz buchstäblich auf Gummi, und das – wenn der Kletterschuh es hergibt – sogar sehr gefühlvoll. Zweitens erlebt man zumindest in der Phase des Einkletterns neuer Schuhe doch immer noch einen sanften Druck auf die Zehen (und manchmal die Ferse), der an warmen Tagen dann auch in zarten Schmerz übergehen kann.

Wobei der 2012er-Jahrgang der Kletterschuhe in dieser Hinsicht versöhnlich stimmt: Fast alle Schuhe erwiesen sich als ausreichend komfortabel (obwohl wir sie zu Testzwecken gerne etwas enger wählen). Richtig böse Druckstellen gibt es nicht mehr.

Auch hinsichtlich der Performance am Fels und am Plastik überzeugt der Jahrgang 2012: Richtig schlecht zu kletternde Schuhe waren keine dabei.

Hier Kletterschuhe online kaufen

 

Kletterschuh Kintaro Boreal
Foto: Redaktion klettern Der japanischen Legende nach war Kintaro ein mutiger, starker und aufrichtiger Junge - idealer Namenspate für den Kletterschuh von Boreal.

Große Unterschiede gibt es natürlich trotzdem, schon weil die Schuhe für ganz unterschiedliche Zielgruppen konzipiert sind. In unserer Übersichtstabelle (auf der nächsten Seite) haben wir sie deshalb in drei Kategorien eingeteilt: eher komfort-orientierte Allrounder, High-End-Sportkletterschuhe und Boulderwaffen.

Die Einteilung beruht auf einer Mischung aus unserer Erfahrung und den Angaben der Hersteller. Die Übergänge sind fließend, und man kann mit einem High-End-Sportkletterschuh auch bouldern und anders herum. Wir wollen aber aufzeigen, wie die Modelle am ehesten einzuordnen sind.

Relativ wenig Neues gibt es in technischer Hinsicht zu vermelden. Boreal verbaut mit dem Zenith einen neuen Sohlengummi, der einen guten Eindruck macht. Five Ten beteuert, die Stealth HF Sohle sei so abriebfest – natürlich bei bester Reibung –, dass die Sohlendicke von 2,5 Millimetern ausreichend Haltbarkeit biete. Das konnten wir innerhalb der Testperiode nicht überprüfen. Was die Reibung angeht, sind inzwischen aber erfreulich viele gute Sohlen auf dem Markt.

Hier Kletterschuhe online kaufen

 

Kletterschuh Five Ten Blackwing W
Foto: Redaktion klettern Ein bisschen aggro, ein bisschen Softie: der Blackwing von Five Ten.

Kletterschuhe im Test - Fazit und Empfehlung

Aus dem großen Feld der insgesamt recht überzeugenden Schuhe heben sich einzelne doch noch besonders ab: Bei den Boulderwaffen waren dies der Five Ten Blackwing, der La Sportiva Futura, der Scarpa Boostic und der Kintaro von Boreal. Bei allen stimmen Passform und Performance. Fürs Sportklettern und als Allrounder überzeugen besonders der Inti von Tenaya, der Pontas II von Evolv und der Technician von ClimbX. Von den Schuhen deutlich unter 100 Euro gefielen uns der Mad Rock Flash 2.0 als Komfortschuh und der Rock Pillars Rebel QC als sportliches Modell sehr gut.

Auf der nächsten Seite: Worauf es ankommt - wie ist ein Kletterschuh aufgebaut, welche Faktoren wirken auf Komfort und Performance?

Hier Kletterschuhe online kaufen


  • 1
  • 2

Inhaltsverzeichnis

22.06.2012
Autor: Ralph Stöhr
© klettern
Ausgabe 06/2012