Kletterhosen 2016

Mehr zu dieser Fotostrecke:   klettern - neu! Das ist drin

Zurück Weiter Kletterhosen fürs Training, Bouldern und die Kletterhalle
Foto: Salewa
HIER KAUFEN! Das muss man den Südtirolern von Salewa lassen: Wo Stretch draufsteht, ist auch Stretch drin. Und im Fall der Frea-Hosen sogar eine Menge. Obwohl der Elastan-Anteil nur zwei Prozent beträgt, dehnt sich der Stoff der Frea ganz ausgezeichnet. Die mittelweit geschnittene (und in der Größe normal ausfallende) Hose schränkt damit die Beweglichkeit ihrer Träger nicht im mindesten ein – prima. Auch die Ausstattung gefällt: gute Taschen, hinten auch verschließbar, Gürtelschlaufen, falls der elastische Bund zu wenig Halt gibt, regulierbare Beinabschlüsse – es ist alles da. Nur von der Damenwelt kamen leichte Bedenken wegen der Stoffoptik und des Tragegefühls – da war einmal von Plastikfeeling die Rede. Vielleicht schlägt da der Polyester-Anteil durch, der aber andererseits den Stoff schön leicht macht. Und behaarte Männerbeine spüren das „Plastikfeeling“ sowieso nicht.
Fazit: Die Salewa-Hosen gehören im Testfeld zu denen mit der meisten Bewegungsfreiheit. Zudem tragen sie sich angenehm leicht.
Material: 71% BW, 27 % Polyester, 2 % Elastan
Ausstattung: elast. Bund mit Druckknopf; Gürtelschlaufen; Gummizug an Beinenden; 2 Taschen vorn, 1 Tasche mit Druckknöpfen hinten
Preis: 90,00 Euro

Weitere Fotostrecken

Kletter-Weltcup: Lead 2017 in Villars
Foto: IFSC | Eddie Fowke

Bilder: Lead-Weltcup Villars

Boulder-Training: Einarmig am Beastmaker hängen
Foto: Instagram Tina Johnsen Hafsaas

Trainings-Inspiration

Neue Kletter-Ausrüstung für 2018 auf der OutDoor-Messe
Foto: Sarah Burmester

Inside OutDoor 2017

Mehr: