Sicherungsgeräte im Test

Testbericht: Petzl Grigri 2

Zu den getesteten Produkten

Was uns gefällt

  • Deutlich leichter und kompakter als sein Vorgänger, für dünne Einfachseile geeignet, im Handling nochmals angenehmer und Bremswirkung beim Ablassen perfekt zu dosieren

Was uns nicht gefällt

  • Bedienung nicht intuitiv, Gebrauchsanweisung sollte man lesen und befolgen

klettern Logo Testurteil

Empfehlung

Liebling, ich hab das Grigri geschrumpft! Und: ja, das ist eine gute Nachricht: Petzls Grigri 2 ist nicht nur leichter und kleiner als sein beim Sportklettern schon lange bewährter Vorgänger, es ist auch vielseitiger und besser bedienbar. Das Grigri 2 ist für Einfachseile von 8,9 bis 11 Millimeter Durchmesser gemacht und damit für alle, die derzeit auf dem Markt sind. Das alte Grigri war noch nicht für die ganz dünnen Einfachseile konzipiert. Beim Grigri 2 ist außerdem die Bremswirkung beim Ablassen noch besser als bisher dosierbar, was gerade mit dünnen, neuen Seilen ein großer Vorteil ist. Durch die kleinere Bauweise – 25 Prozent ist das Grigri 2 geschrumpft – lässt sich auch die „Gaswerkmethode“ komfortabler anwenden. Die ist notwendig, um beim schnellen Seil ausgeben das Seil durch die Bremshand zu führen. Denn dabei bleibt es auch beim Grigri 2: Die Bremshand gehört immer ans Seil.

Ein ausführliches Video zur Bedienung des Grigri 2 gibt es hier.

Technische Daten des Petzl Grigri 2

Preis: 74,95 Euro
Typ: Grigri und ähnliche
Gewicht: 166 g

Handling Einfachseil

Bremswirkung


Fazit:

Kleiner, leichter und besser als das "alte" Grigri. Sichern muss man aber immer noch selbst.

Petzl Grigri 2 im Vergleichstest

Neue Sicherungsgeräte Foto: Ralph Stöhr

Neue Sicherungsgeräte

Beim Stürzen, Ablassen, Abseilen sind sie unverzichtbar - und je nach Zweck auch unterschiedlich konzipiert. In diesem Test: die neuesten Sicherungsgeräte fürs Klettern.


Petzl Grigri 2 im Vergleich mit anderen Produkten

17.05.2011
Autor: Volker Leuchsner
© klettern
Ausgabe /2011