Sicher in der Kletterhalle

Fehler bei der Ausrüstung

Foto: Redaktion klettern www.klettern.de
Das Klettern in der Halle ist eine sehr sichere Sportart – statistisch gesehen passieren beim Fußball mehr Unfälle. Doch Fehler beim Klettern können schlimme Folgen haben. Die schlimmsten Fehler zeigen wir hier.

Die Kletterausrüstung ist grundsätzlich sicher. Allerdings nur, wenn man sie richtig verwendet.

Fehler Nr. 1
Seil zu kurz:
Führt zum Sturz, wenn das Seilende beim Ablassen durchs Sicherungsgerät rutscht – ein gar nicht so seltener Unfallhergang.
Abhilfe:
Knoten ins freie Seilende machen; Seil mit bekannter (und sicher ausreichender) Länge verwenden; beim Klettern mit fremden Seilen vorher die Länge erfragen.

Fehler Nr. 2:
Gurt nicht korrekt geschlossen:
Manche Gurte haben Schnellverschlüsse, bei anderen muss man das Gurtband zurückschlaufen. Auf jeden Fall muss der Gurt sicher verschlossen eng an der Hüfte anliegen.
Abhilfe:
Gurt korrekt verschließen, Gurtband stramm ziehen; Partnercheck.

Fehler Nr. 3:
Fehlbedienung des Sicherungsgeräts:
Jedes Sicherungsgerät erfordert spezifische Handgriffe. Insbesondere beim Wechsel von einem Gerät auf ein anderes passieren immer wieder Unfälle durch Bedienungsfehler.
Abhilfe:
Nur ein Sicherungsgerät verwenden, mit dem man vertraut ist; Bedienungsanleitung aufmerksam studieren; immer das Bremshandprinzip (Bremshand nie vom Seil nehmen) beachten.

21.11.2009
Autor: Ralph Stöhr
© klettern
Ausgabe 10+11/2009/2009