Frage & Antwort

"Wie stelle ich eine Prusik-Schlinge her?"

"Ich habe ein 10,2mm dickes Seil und eine 6mm Reepschnur - wie schneide ich die Stücke aus der Reep am besten ab? Und wie lange sollten sie sein?" Steven, per E-Mail

 

Prusikschlinge beim Abseilen
Foto: Sarah Burmester Lieber zu kurz als zu lang: Einsatz der Prusikschlinge beim Abseilen.

Folgende Frage erreichte uns per E-Mail: "Eine Frage zum Thema Kurzprusik aus Reepschnur herstellen: Ich habe ein 10,2er Seil und daher eine 6mm Reepschnur gekauft. Geknotet werden die Prusiks ja mit Sackstich, aber wie schneide ich die Stücke aus der Reep am besten ab, oder veröde diese danach so gut wie möglich? Einfach mit 'ner Kerze? Und welche Längen sind am sinnvollsten?"

Die Reepschnur kannst du einfach mit einem scharfen Messer auf einem Küchenbrett abschneiden, so verschiebt sich der Kern nicht gegen den Mantel. Anschließend lassen sich die Enden mit einem Feuerzeug veröden, wobei du mit den Fingern etwas modellieren solltest, damit sich Kern und Mantel verbinden und das Ende nicht zu breit wird.

Die Länge sollte bei einer Kurzprusik etwa einen Meter betragen, den Sackstich setzt du dann je nach Einsatzzweck und Körpermaßen. Willst du die Kurzprusik als Hintersicherung beim Abseilen benutzen, achte darauf, dass die Schlinge nicht zu lang gerät. Der Prusikschlinge wird ja in eine Beinschlaufe des Gurtes geklippt und darf auf keinen Fall in das Abseilgerät reinlaufen.

Es könnte sein, dass du mit Deiner 6-mm-Reepschnur an einem 10,2-mm-Seil den Prusik mit drei Wicklungen machen musst, damit er perfekt klemmt. Auch davon hängt die richtige Länge ab.

Beste Grüße aus der Redaktion,
Steffen & Sarah

Weitere Artikel:

16.04.2010
Autor: Kern / Burmester
© klettern