Bouldern Spanien

Neuer Topo-Führer: Bouldern bei Santander

Sandstein gibt es nicht nur in Albarracin: Der Gebro-Verlag vertreibt einen neuen Boulderführer zu drei Gebieten im Norden Spaniens.

 

das neue Bouldertopo Gadea Y+
Auf 240 Seiten beschreibt "Gadea Y+" drei lohnende Boulderziele in Nordspanien.

Die Ziele für Freunde des vertikalen Kurzprogramms gehen nicht aus. Der jüngste Blockalarm kommt wieder einmal aus Spanien. Nach den genialen Sandsteinblöcken in Albarracin und den zahlreichen Granitgebieten bei Madrid vermelden nun auch die Kletterer von der Atlantikküste einen gewaltigen Blockreichtum.

Drei Gebiete präsentiert der vom Gebro-Verlag in Deutschland vertriebene Führer "Gadea Y+": Resconorio, Las Tuerces und Santa Gadea. Vor allem bei letzterem handelt es sich um ein Gebiet, das einem internationalen Vergleich durchaus standhält. Rund 500 Probleme in genial aussehendem, grauem und gelbem Sandstein warten hier auf Wiederholer und das Potenzial ist angeblich noch lange nicht ausgereizt.

Las Tuerces wartet mit etwa 250 Problemen in steilem, meist sehr löchrigen Kalk auf. Resconorio – mit rund 100 Bouldern das kleinste der drei Gebiete – hat wiederum Sandstein im Angebot und lässt angesichts der baumfreien Hänge auf 1200 Meter Meereshöhe fast ein wenig Peak District Feeling aufkommen.

Zu allen Gebieten und Sektoren gibt es Übersichtskarten, alle Probleme sind in Fotos eingezeichnet und werden dazu noch kurz auf spanisch charakterisiert. Alle wichtigen Infos zu Lage, Zugang und Charakter sind auch auf englisch vorhanden. Dank der üppigen Bebilderung des querformatigen Taschenbuches bedarf es aber ohnehin nicht vieler Worte, um Lust auf eine Reise zu den wichtigsten Bouldergebieten Nordkastiliens und Kantabriens zu machen. Viva Espana!

Javier Meng et al: Gadea Y+, Taschenbuch, 240 Seiten, komplett farbig, 2010; ISBN 84-61395-62-0; erhältlich unter www.gebro-verlag.de; Preis: 28,00 Euro (zzgl. Versand)

Weitere Artikel:

22.11.2010
Autor: Steffen Kern
© klettern