Klettertechnik

3. Eindrehen

In Überhängen die am meisten eingesetzte Methode zum Kraftsparen und Reichweite-gewinnen. Sofern möglich, sollte man den Haltearm dabei gestreckt ("lang") lassen.

So geht's:

 

Ausgangsposition

1. In Überhängen bei horizontal weiter auseinanderliegenden Tritten (und optimalerweise einem Seitgriff für den Haltearm) ist ein „Ägypter“ oft die beste Wahl. Die Füße platziert man dabei leicht gedreht mit der Innen- bzw. Außenseite auf den Tritten.

 

Eindrehen auf zwei Tritten

2. Dreht das Knie auf der Greifarm-Seite nach innen unten ein, die Hüfte (und der Körperschwerpunkt) kommt eng an die Wand. So „verspannt“ ihr euch zwischen den Tritten und entlastet die Arme.

 

Weitergreifen

3. Um weitergreifen zu können, müsst ihr eure Greifarm-Seite durch Zug mit dem Haltearm möglichst nah an der Wand halten.

 

Eindrehen auf einem Tritt

4. Eindrehen auf nur einem Tritt: Im Bild lastet das Körpergewicht auf rechtem Arm und linkem Fuß. Der rechte Fuß dient zur Balance, drückt eventuell gegen die Wand und kann einen Impuls nach oben beisteuern. Oft lässt sich diese Bewegung kraftsparend am gestreckten Arm ausführen.

Weitere Artikel:

26.10.2009
Autor: Steffen Kern
© klettern
Ausgabe 9 / 2009/2009