Einsteiger-Ecke

Welche Ausrüstung zum Klettern gehört

"Die machen das mit Seilen und Haken" - erklären manch Neunmalkluge gern. Welche Ausrüstung beim ersten Mal Klettern ins Spiel kommt, lest ihr hier.

 

Klettern in der Halle
Foto: Sarah Burmester / klettern.de Spezielle Kletterschuhe helfen bei der "Lastübertragung" auf die Wand.

Zum Klettern braucht man einige Ausrüstung. Doch bevor ihr jetzt Helm, Seil und Karabiner kauft - erst einmal genügt die Jogginghose. Denn eure ersten Schritte werdet ihr vermutlich in einer Kletterhalle machen, oder in der Obhut einer qualifizierten Bergschule. Diese halten die zum Einstieg notwendigen Ausrüstungsgegenstände bereit. Zum Beispiel:

- Kletterschuhe
Man kann es auch in Turnschuhen versuchen (sofern die Halle dies gestattet) - aber es gibt spezielle Kletterschuhe nicht ohne Grund. Die relativ eng geschnittenen Schuhe verfügen über eine Gummisohle, die besonders viel Reibung aufweist. Um ein gutes Gefühl für diese Reibung zu entwickeln, sollte man mit "richtigen" Kletterschuhen klettern. Alternativ können vor allem Kinder beim ersten Mal auch Gymnastik-Schläppchen nehmen - damit entwickeln sie direkt eine gewisse Sensibilität.

 

Foto: Redaktion klettern Der Klettergurt (auch Hüft- oder Sitzgurt) umschließt den Schwerpunkt des Körpers.

- Gurt
Der Klettergurt ist die Verbindung zur Sicherungskette. Man trägt ihn wie eine Hose (Beinschlaufen wie Hosenbeine, Hauptgurt um den Rumpf wie einen Gürtel). Beim Kletterkurs wird euch erklärt, wie man den Gurt richtig anzieht. Der Gurt sollte nicht einschneiden, aber auch nicht zu locker sitzen. Um das Bild mit der Hose zu bemühen: "Baggy" ist absolut out. Kinder benötigen je nach Körpergröße einen speziellen Kindergurt, den man ebenfalls in Kletterhallen ausleihen kann.

- Sicherungsgerät
Es gibt verschiedene Sicherungsgeräte, die man am Gurt befestigt, um dann mit einem Seil seinen Kletterpartner zu sichern. Je nach Gerät gehört dazu eine andere Technik. Zu jedem gehört Übung! Lasst es Euch im Zweifel mehrmals erklären, stellt Fragen, und übt zu mehreren.

 

Klettern in der Halle
Foto: Sarah Burmester / klettern.de Im Vorstieg hängt der Kletterer das Seil Stück für Stück höher.

- Seil
Das Seil, das euch sichert, wird in den allermeisten Fällen bereits oben an der Wand durch eine Umlenkung laufen. Diese Konstruktion nennt man "Toprope". Das heißt, das Seil (engl.: rope) kommt von oben (engl.: top). In den meisten Hallen gibt es viele Topropes zum Kletternlernen.

Später, wenn ihr die Grundbewegungen des Kletterns beherrscht, könnt ihr euch ans Vorsteigen begeben - das heißt, mit Hilfe von Haken und Express-Schlingen das Seil selbst hoch in die Umlenkung bringen.

Tipp: Solltet ihr entscheiden, das Klettern weiter zu betreiben, ist die hier aufgelistete Reihenfolge auch die, in der ihr Euch Eure Utensilien anschaffen solltet.

Diese Seiten ersetzen keinen Kletterkurs! Gerade das Sichern ist anspruchsvoll und muss gründlich praktisch geübt werden! Klettern ist lebensgefährlich, wenn die Sicherungstechnik nicht 100%ig beherrscht wird!

Weiterlesen: