Boulder-Weltmeisterschaft in München: Juliane Wurm ist neue Weltmeisterin

Bei der Boulder-Weltmeisterschaft in München zeigten sich die deutschen Teilnehmer ganz stark: Juliane Wurm wurde neue Weltmeisterin, Jan Hojer holte im Olympiastadion Bronze. Neuer Weltmeister bei den Herren ist der tschechische Ausnahmekletterer Adam Ondra.

 

Boulder WM München 2014 Damen Siegerehrung
Foto: Stoehr Siegerehrung Damen: 1. Juliane Wurm (GER); 2. Alex Puccio (USA); 3. Akyio Noguchi (JPN);

Das neue Dreamteam des deutschen Boulderns heißt Juliane Wurm und Jan Hojer: Mit dem Sieg von Juliane Wurm und dem dritten Platz für Jan Hojer holte sich die deutsche Mannschaft bei der Boulder-Weltmeisterschaft in München ein Traumergebnis.

Dabei blieb es spannend bis zur letzten Minute, denn erst im letzten der vier Finalboulder entschied sich für Juliane Wurm und Jan Hojer der Wettkampf. Doch während Juliane Wurm ihren letzten Boulder nach wenigen Versuchen toppen konnte – unter dem tosenden Jubel des Münchner Publikums –, verließ Jan Hojer am letzten Problem das Boulderglück.

Doch mit dem dritten Platz konnte der Weltcup-Gesamtsieger des Jahres 2014 seine großartige Saison würdig abschließen. Dass die beiden im Finale jeweils zeitgleich als letzte Teilnehmer starteten, war ihren großartigen Leistungen im Halbfinale zu verdanken: Beide holten dort das stärkste Ergebnis und starteten deshalb im Finale als letzte. Kurzum: Das stärkste deutsche Boulderpaar sorgte immer wieder für Hochstimmung bei der Boulder-Weltmeisterschaft.

Sieger bei den Herren wurde Adam Ondra. Der Tscheche bewegte sich mit List, Technik und Kraft durch die Finalboulder und zeigte, dass er nicht nur am Fels der derzeit wohl stärkste Kletterer der Welt ist. Den zweiten Platz belegte der Slowene Jernej Kruder. Bei den Damen boulderten die bockstarke Alex Puccio aus den USA und Akyio Noguchi aus Japan auf die Plätze zwei und drei.

Die Österreicherin Anna Stöhr konnte leider wegen einer Fingerverletzung nicht antreten, sie wäre sonst eine sehr ernst zu nehmende Titelkandidatin gewesen. Ihr Partner Kilian Fischhuber, der als amtierender Europameister bei der Boulder-Weltmeisterschaft gerne noch den letzten ihm fehlenden Titel geholt hätte, schied nach starker Qualifikation überraschend schon im Halbfinale aus.

Ebenfalls denkbar knapp am Einzug ins Finale der sechs Besten scheiterten Monika Retschy aus München und Mathias Conrad aus Homburg. Beide belegten aber einen hervorragenden 7. Platz. Thomas Tauporn wurde hinter Kilian FIschhuber Zwölfter.

Mit 5000 zahlenden Zuschauern war die vom Deutschen Alpenverein organisierte Boulder-Weltmeisterschaft bis auf den letzten Platz ausverkauft. Servus TV aus Österreich zeigte das Finale live, und eine Vielzahl an Journalisten berichtete mit Fotos und Filmen von der Weltmeisterschaft. Dass sie dabei einen perfekt organisierten Wettkampf erlebten, dürfte dem guten Image der Boulder-Wettkämpfe weiteren Auftrieb verschaffen. Denn noch sind die Bemühungen, das Bouldern und Klettern zur olympischen Sportart zu machen, nicht aufgegeben. Die Weltmeisterschaft in München war hierfür eine starke Werbung.

 

Boulder WM München 2014 Herren Siegerehrung
Foto: Stoehr Siegerehrung bei den Herren: 1. Adam Ondra (CZE); 2. Jernej Kruder (SLO); 3. Jan Hojer (GER)

Ergebnisse Boulder WM München 2014 - Übersicht:

Platzierung der Damen:
1. Juliane Wurm (GER); 2. Alex Puccio (USA); 3. Akyio Noguchi (JPN); 4. Shauna Coxsey (GBR); 5. Melissa Le Nevé (FRA); 6. Michaela Tracy (GBR); 7. Monika Retschy (GER); 8. Petra Klingler (SUI); 9. Mina Markovic (SLO); 10. Fanny Gerbert (FRA); 11. Chloé Caulier (BEL); 12. Yulia Abramchuk (RUS); 37. Alma Bestvater (GER); 47. Friederike Petri (GER); 67. Janka Meyer (GER);

Platzierung der Herren:
1. Adam Ondra (CZE); 2. Jernej Kruder (SLO); 3. Jan Hojer (GER); 4. Guillaume Glairon Mondet (FRA); 5. Dmitrii Sharafutdinov (RUS); 6. Tsukuru Hori (JAP); 7. Mathias Conrad (GER); 8. Alban Levier (FRA); 9. Sean McColl (CAN); 10. Tomoa Narasaki (JPN); 11. Kilian Fischhuber (AUT); 12. Thomas Tauporn (GER); 29. Stefan Danker (GER); 55. David Firnenburg (GER);

Link zu den Wettkampfergebnissen:
World Competition - Results

25.08.2014
Autor: Redaktion klettern
© klettern
Ausgabe 07 + 08/2014